US-Justizministerium: Wieder US-Ermittlungen gegen ZTE

Gerade ist die Bewährungszeit für ZTE abgelaufen, nun gehen die Probleme in den USA weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Am ZTE-Hauptsitz in Shenzhen
Am ZTE-Hauptsitz in Shenzhen (Bild: Tolga Akmen/AFP via Getty Images)

Gegen den chinesischen Telekommunikationsausrüster ZTE wird durch das US-Justizministerium wegen Bestechung ermittelt. Das berichtet der Nachrichtensender NBC News unter Berufung auf zwei in dieser Angelegenheit unterrichtete Personen. Die neue Untersuchung konzentriert sich auf vermeintliche Bestechungsgelder, die ZTE an ausländische Beamte gezahlt habe, um Vorteile bei seinen weltweiten Aktivitäten zu erzielen.

Stellenmarkt
  1. Java-Softwareentwickler (m/w/d)
    Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Hannover, Münster
  2. Senior Product Manager Digital / IIoT (m/w/d)
    SCHENCK RoTec GmbH, Darmstadt
Detailsuche

Die neuen Ermittlungen gegen ZTE erfolgen unmittelbar nach dem Ende der Bewährungszeit für das Unternehmen, die im Rahmen der mit dem Justizministerium getroffenen Vereinbarung vom März 2017 festgelegt wurde. Dabei stimmte ZTE einer zivil- und strafrechtlichen Sanktion und einer Zahlung von 1,19 Milliarden US-Dollar zu. ZTE soll Telekommunikationsausrüstung in den Iran und Nordkorea verkauft haben, was der Konzern zugegeben hatte. Im April 2018 hatte die US-Regierung daraufhin ZTE für sieben Jahre vom Zugang zu US-amerikanischen Technologien ausgeschlossen. Große Teile der Geschäftsaktivitäten mussten daraufhin im Mai eingestellt werden. ZTE soll dadurch seit dem 15. April rund 3 Milliarden US-Dollar verloren haben.

Ein Sprecher der US-Staatsanwaltschaft für den Südbezirk von New York lehnte eine Stellungnahme für NBC News ab. In einer Erklärung sagte ein Vertreter von ZTE: "ZTE ist voll und ganz der Erfüllung seiner rechtlichen und Compliance-Verpflichtungen verpflichtet. Die oberste Priorität des Führungsteams des Unternehmens besteht darin, ZTE zu einem vertrauenswürdigen und zuverlässigen Geschäftspartner auf dem globalen Markt zu machen, und das Unternehmen ist stolz auf die enormen Fortschritte, die wir gemacht haben. Darüber hinaus wäre es für ZTE nicht angebracht, einen Kommentar abzugeben."

Genaueres ist laut NBC News nicht bekannt. Es könnte sich auch um Geschehnisse handeln, die vor der Einigung mit den US-Behörden liegen, aber von ZTE nicht angegeben wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
I am Jesus Christ angespielt
Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
Artikel
  1. Landgericht Bonn: Telekom verklagt Meta auf Zahlungen für IP-Datentransport
    Landgericht Bonn
    Telekom verklagt Meta auf Zahlungen für IP-Datentransport

    Die Telekom hat bereits Zahlungen von Meta für IP-Datentransport erhalten. Diese flossen über die Meta-Tochter Edge Network Services aus Irland, wurden aber eingestellt.

  2. Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
    Prozessor-Architektur
    Das lange Erbe von Intels 8080

    50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Deutsche Bahn: ICE 3 Neo startet mit mehr Platz und besserem Empfang
    Deutsche Bahn
    ICE 3 Neo startet mit mehr Platz und besserem Empfang

    Die neueste Version des Klassikers ICE 3 der Deutschen Bahn ging in Frankfurt auf die erste planmäßige Fahrt. Die Verbesserungen stecken im Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /