• IT-Karriere:
  • Services:

US-Justizministerium: Wieder US-Ermittlungen gegen ZTE

Gerade ist die Bewährungszeit für ZTE abgelaufen, nun gehen die Probleme in den USA weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Am ZTE-Hauptsitz in Shenzhen
Am ZTE-Hauptsitz in Shenzhen (Bild: Tolga Akmen/AFP via Getty Images)

Gegen den chinesischen Telekommunikationsausrüster ZTE wird durch das US-Justizministerium wegen Bestechung ermittelt. Das berichtet der Nachrichtensender NBC News unter Berufung auf zwei in dieser Angelegenheit unterrichtete Personen. Die neue Untersuchung konzentriert sich auf vermeintliche Bestechungsgelder, die ZTE an ausländische Beamte gezahlt habe, um Vorteile bei seinen weltweiten Aktivitäten zu erzielen.

Stellenmarkt
  1. OTTO MÄNNER GMBH, Bahlingen am Kaiserstuhl
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim

Die neuen Ermittlungen gegen ZTE erfolgen unmittelbar nach dem Ende der Bewährungszeit für das Unternehmen, die im Rahmen der mit dem Justizministerium getroffenen Vereinbarung vom März 2017 festgelegt wurde. Dabei stimmte ZTE einer zivil- und strafrechtlichen Sanktion und einer Zahlung von 1,19 Milliarden US-Dollar zu. ZTE soll Telekommunikationsausrüstung in den Iran und Nordkorea verkauft haben, was der Konzern zugegeben hatte. Im April 2018 hatte die US-Regierung daraufhin ZTE für sieben Jahre vom Zugang zu US-amerikanischen Technologien ausgeschlossen. Große Teile der Geschäftsaktivitäten mussten daraufhin im Mai eingestellt werden. ZTE soll dadurch seit dem 15. April rund 3 Milliarden US-Dollar verloren haben.

Ein Sprecher der US-Staatsanwaltschaft für den Südbezirk von New York lehnte eine Stellungnahme für NBC News ab. In einer Erklärung sagte ein Vertreter von ZTE: "ZTE ist voll und ganz der Erfüllung seiner rechtlichen und Compliance-Verpflichtungen verpflichtet. Die oberste Priorität des Führungsteams des Unternehmens besteht darin, ZTE zu einem vertrauenswürdigen und zuverlässigen Geschäftspartner auf dem globalen Markt zu machen, und das Unternehmen ist stolz auf die enormen Fortschritte, die wir gemacht haben. Darüber hinaus wäre es für ZTE nicht angebracht, einen Kommentar abzugeben."

Genaueres ist laut NBC News nicht bekannt. Es könnte sich auch um Geschehnisse handeln, die vor der Einigung mit den US-Behörden liegen, aber von ZTE nicht angegeben wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Horizon 4 - Ultimate Edition für 49,99€, ARK: Survival Evolved für 10,99€, Human...
  2. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,49€, Forza Horizon 4 für 34,99€, Red Dead...
  3. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...
  4. (aktuell u. a. Star Wars Weekend (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic für 1,93€), Best...

schnedan 14. Mär 2020

gibt's auch keine Wirtschaftsverbrecher...

JouMxyzptlk 14. Mär 2020

aber nicht doch, da würde man die Amerikanische Regierungstradition verletzen mit...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /