• IT-Karriere:
  • Services:

US-Justizministerium: Telekom dürfte Zustimmung für Sprint-Kauf bekommen

Bei der Telekom steht ein Treffen des Spitzenmanagements an. Es geht um die Genehmigung der Übernahme von Sprint durch die Telekom vom US-Justizministerium. Doch es gibt ein weiteres Problem.

Artikel veröffentlicht am ,
T-Mobile US beim New York Pride 2019
T-Mobile US beim New York Pride 2019 (Bild: T-Mobile US)

Nach langen Verhandlungen könnte das US-Justizministerium am 25. Juli 2019 den Weg für den Kauf von Sprint durch T-Mobile US freimachen. Das erfuhr das Handelsblatt von Insidern. Zu dem Thema hat die Deutsche Telekom für diesen Mittwoch, 24. Juli 2019, ab 10:15 Uhr die Topmanager des Konzerns zu einem Geheimtreffen zusammengerufen. Vorstandschef Timotheus Höttges will dem Aufsichtsrat die weitere Strategie für die USA erläutern.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg

Seit mehr als einem Jahr kämpft die Telekom um die Zustimmungen verschiedener US-Behörden für den 26-Milliarden-Dollar-Zukauf. Das Komitee für Auslandsinvestitionen (CFIUS) hatte der Übernahme zugestimmt. Im Mai hatte sich auch der Chef der Regulierungsbehörde FCC (Federal Communications Commission) für die Vereinigung des dritt- und des viertgrößten Mobilfunkbetreibers ausgesprochen. Mit einer Freigabe des Justizministeriums hätte die Telekom fast alle Zusagen zusammen, damit die Fusion gelingt.

Doch zehn demokratisch geführte US-Bundesstaaten hatten die Bedenken der Gewerkschaft Communications Workers of America (CWA) und anderer Gegner angehört und am 11. Juni 2019 Klage eingereicht, um die Fusion zu blockieren. Unter Führung der New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James wurde Klage gegen den Zusammenschluss eingereicht. Gewerkschaften und Verbraucherschützer warnen vor steigenden Preisen und dem Verlust von Arbeitsplätzen.

Es könnte Auflagen des Justizministeriums geben, die die Firmen zwingen, ihre Prepaid-Marke Boost an den Satelliten-TV-Anbieter Dish Network oder an einen anderen Interessenten wie Amazon abzugeben.

Die Obama-Regierung hatte im Jahr 2011 das Übernahmeangebot von AT&T für T-Mobile blockiert, weil der Markt zu konzentriert sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 19,49€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /