US-Justizministerium: Spionagevorwürfe gegen China

Das US-Justizministerium erhebt schwerwiegende Vorwürfe gegen China. Hunderte Gigabyte an heiklen Daten sollen chinesische Hacker ausgespäht haben. Gegen zwei von ihnen wurde Anklage erhoben.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Ob sich das US-Justizministerium so chinesische Hacker vorstellt?
Ob sich das US-Justizministerium so chinesische Hacker vorstellt? (Bild: Manoj kumar kasirajan/Unsplash)

Die US-Regierung beschuldigt China, an geheime Daten von mindestens einem Dutzend westlicher Staaten gelangt zu sein - darunter auch Deutschland. Von den großangelegten Hackerangriffen seien mindestens 45 US-Behörden sowie große Technologieunternehmen betroffen gewesen, erklärte der stellvertretende US-Justizminister Rod Rosenstein am 20. Dezember. Hunderte Gigabyte heikler Daten seien erbeutet worden. Die Angriffe seien über Jahre erfolgt, vermutlich im Zeitraum zwischen 2006 und 2018.

Stellenmarkt
  1. Projektmitarbeiter*in (m/w/d) Digitalisierung der Hochschulverwaltung im Kompetenzzentrum E-Akte.NRW
    Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
Detailsuche

Um nicht entdeckt zu werden, hätten die Hacker die Schadprogramme als legitime Software getarnt. Die Schadsoftware habe unter anderem Zugangsdaten gesammelt, mit diesen hätten sich die Angreifer weiter durch die Computer-Infrastruktur von Unternehmen getastet.

Betroffen seien Firmen aus zahlreichen Branchen, darunter Autozulieferer, Hersteller von Laborinstrumenten, der Banken- und Finanzsektor sowie Firmen aus den Bereichen Telekommunikation, Informationstechnologie, Medizinausrüstung, Biotechnologie, Pharma, Bergbau, Öl- und Gasförderung, Luftfahrt und Weltraumforschung.

Anklage erhoben

Das US-Justizministerium hat Anklage gegen zwei Chinesen erhoben, Zhu Hua und Zhang Shilong. Beide seien unter Decknamen im Netz unterwegs gewesen - darunter Bezeichnungen wie Godkiller, Stone Panda oder Red Apollo. Sie seien Teil der APT10 (Advanced Persistent Threat 10) genannten Hackergruppe, die dem chinesischen Ministerium für Staatssicherheit zugeordnet wird.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

US-Unternehmen hätten Jahre darauf verwendet, Forschungsergebnisse zu erzielen, während China diese einfach gestohlen habe, sagte der stellvertretende US-Justizminister. Ähnliche Vorwürfe werden allerdings auch regelmäßig gegen US-Geheimdienste wie die National Security Agency (NSA) vorgebracht.

Die Bundesregierung hat offengelassen, in welchem Umfang Deutschland von den groß angelegten Hackerangriffen auf die USA und ihre Verbündeten betroffen ist. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte am 21. Dezember in Berlin lediglich, die Behörden hätten zeitnah Kontakt mit möglicherweise betroffenen Unternehmen in Deutschland aufgenommen. Weitere Angaben könne er aus Vertraulichkeitsgründen aber nicht machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bombinho 23. Dez 2018

Nanu, wer wirft denn hier den ersten Stein? Gibt es neuerdings Ablasshandel fuer...

Trollversteher 22. Dez 2018

Welche Stelle genau meinst Du? Also ich möchte weder Loretta genannt werden, noch habe...

sfe (Golem.de) 21. Dez 2018

Bevor der Thread noch weiter abrutscht wird er geschlossen. Sebastian Fels (golem.de)

bombinho 21. Dez 2018

Ich muss gestehen, dass ich heute Schwierigkeiten habe, deinen Gedankengaengen zu folgen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /