US-Justiz: Apple soll iPhone von Drogenhändler entsperren

Der Streit zwischen Apple und US-Behörden um das Entsperren von Smartphones geht in eine neue Runde: Das Justizministerium will, dass der Konzern das iPhone 5S eines Drogenhändlers knackt.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 5S
iPhone 5S (Bild: Apple)

Erst seit ein paar Tagen ist der Streit zwischen Apple und dem FBI um das Entsperren eines iPhone 5C beendet - weil die Behörde offenbar eine Möglichkeit gefunden hat, sich auch ohne Apple Zugriff auf die Inhalte des Smartphones zu verschaffen. Der grundsätzliche Konflikt um Hintertüren in Hardware ist damit aber nicht beigelegt: Nun habe das Justizministerium seine Forderung erneuert, dass Apple das 5S eines Drogenhändlers entsperrt, berichten US-Medien wie Cnet.com.

Stellenmarkt
  1. Geoinformatiker / Vermessungsingenieur als Teamleiter (m/w/d) Stromnetze Projekt- & Qualitätssicherung
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Fachberater/in (m/w/d) Fallmanagement mit der Möglichkeit zur mobilen Arbeit
    KDN.sozial, Paderborn
Detailsuche

Das Justizministerium hat am Freitag angekündigt, Berufung gegen ein Urteil von Ende Februar 2016 einzulegen. Damals hatte ein Gericht in New York entschieden, dass Apple den Behörden nicht helfen müsse, das iPhone 5S zu knacken. Apple ist der Auffassung, dass die Ermittler dadurch ihre Befugnisse überschreiten würden. Am kommenden Donnerstag will der Konzern seinen Widerspruch offiziell bei Gericht einreichen, eine Anhörung findet später statt.

Der betroffene Drogenhändler ist geständig und wurde bereits schuldig gesprochen. Um allerdings die konkrete Strafe festzulegen, möchten die Richter den Inhalt seines Smartphones kennen. Eigentlich soll das Urteil im Mai 2016 verkündet werden.

Die vom FBI kürzlich genutzte Lösung hilft dabei nach aktuellem Erkenntnisstand nicht: Die Technologie ermöglicht offenbar nur den Zugriff auf ältere iPhones, aber nicht auf neuere Modelle. Derzeit gibt es noch eine Reihe weiterer Verfahren, in denen die Ermittler Zugriff auf iPhones möchten - auch das aktuelle 6S ist betroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bombinho 15. Apr 2016

Eine UID welche ein paar Bits echten Zufall drin hat liesse sich nicht mit abschaetzbaren...

cry88 11. Apr 2016

Das FBI muss sich halt neben Terroristen auch um Drogendealer kümmern.

cry88 11. Apr 2016

Er wurde gefasst und ist geständig ... ganz so schlau kann er also nicht gewesen sein.

robinx999 11. Apr 2016

Kann man teilweise vergessen wenn man so etwas wie Kino nimmt wo man relativ feste...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /