US-Handelskrieg: Für Huawei wird Cloud und AI überlebenswichtig

Der ehemals kleine Geschäftsbereich Cloud wird für Huawei zentral, denn hier ist der Konzern am wenigsten von den US-Sanktionen betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel-Xeon-Prozessor
Intel-Xeon-Prozessor (Bild: Intel)

Huawei verstärkt den Ausbau seiner Cloud-Sparte, weil der Bereich am wenigsten von den US-Sanktionen betroffen ist. Das berichtet die britische Financial Times (Paywall) unter Berufung auf chinesische Branchenkreise. Das Cloud-Geschäft sei der Schlüssel zur Stabilisierung von Huawei auf dem Heimatmarkt, da Chinas Regierung das Unternehmen zunehmend durch öffentliche Cloud-Verträge unterstütze, sagte eine Person bei einem chinesischen Zulieferer von Huawei der Financial Times.

Stellenmarkt
  1. Java-Entwickler (m/w/d)
    e.bootis, Essen
  2. Projektleiter m/w/d Elektro- / Software-Engineering
    über unternehmensberatung monika gräter, Straubing
Detailsuche

Dieselbe Unterstützung leistet die US-Regierung mit Cloud-Aufträgen für nationale Anbieter wie Microsoft für das Projekt Jedi und andere.

Mehrere Beschäftigte des Cloud-Bereichs von Huawei gaben an, dass das Unternehmen sein Angebot trotz der Sanktionen verstärkt. "Wir werden unseren Kunden weiterhin ein Paket von Cloud-Diensten und -Produkten anbieten", sagte eine Person bei Huawei, die mit der Strategie vertraut ist. "Die Qualität der darin enthaltenen Chips ist möglicherweise nicht so gut wie zuvor, aber für die anderen Produkte, die nicht betroffen sind, bieten wir Dienste mit etwas besserer Qualität an, und das ist für die Kunden akzeptabel."

Führungskräfte und Analysten der Branche erklärten der Financial Times, dass Halbleiterzulieferer für das Cloud-Computing weiterhin an Huawei liefern dürfen und andere Komponenten auf dem freien Markt erhältlich sind. "Intel war der Lieferant der Haupt-CPU für Huawei-Server, da es im vergangenen Jahr eine Lizenz erhalten hat, die es ermöglichte, weiterhin an Huawei zu verkaufen", sagte ein führender Manager aus der Halbleiterindustrie der Financial Times, der namentlich nicht genannt werden wollte, weil er nicht autorisiert ist, mit den Medien zu sprechen.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    31. Januar-2. Februar 2022, online
  3. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS)
    29. November-1. Dezember 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Cloud ist zusammen mit AI seit diesem Jahr ein eigenständiger Geschäftsbereich bei Huawei. In China ist Huawei ein eigenständiger Cloud-Anbieter, in allen anderen Märkten - mit Ausnahmen in Afrika - sind die Cloud-Rechenzentren Partnerschaften mit Telekommunikationskonzernen, wie die Open Telekom Cloud in Deutschland.

Huawei hat Prozessoren und FPGAs aus den USA für eineinhalb bis zwei Jahre auf Vorrat eingekauft, um bei Mobilfunkausrüstung und Cloud-Servern lieferfähig zu bleiben, wurde im Mai 2020 berichtet. Huawei kauft High-End-Server-CPUs von Intel und Advanced Micro Devices (AMD) sowie FPGAs von Xilinx, dem weltweit größten Hersteller von programmierbaren Schaltungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mxcd 01. Sep 2020

Wenn die USA hier Erfolge sehen, könnte der Weltmarkt deren neues Lateinamerika werden...

ronda-melmag 31. Aug 2020

Also ich habe am Wochenende zum ersten mal eine Werbung von Huawei für deren Appstore war...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /