• IT-Karriere:
  • Services:

US-Handelsboykott: Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert

Die US-Regierung hat eine Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerk-Ausrüster Huawei erneut verlängert. Diesmal gilt der Aufschub für 45 Tage, davor waren es 90 Tage.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Neue Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei gilt bis zum 1. April 2020.
Neue Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei gilt bis zum 1. April 2020. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Huawei bekommt einen weiteren Aufschub, diesmal für 45 Tage. Dadurch sollen betroffene Kunden mehr Zeit erhalten, ihre Geschäfte auf Produkte anderer Hersteller umzustellen, erklärte das US-Handelsministerium. Der neue Aufschub gilt bis zum 1. April 2020.

Stellenmarkt
  1. AKKA, München, Ingolstadt
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Die USA hatten Huawei im Mai vergangenen Jahres auf eine Liste von Unternehmen gesetzt, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen. Die Ausnahmegenehmigung zur Weiterführung bestimmter Geschäfte wurde seither mehrfach verlängert, zuletzt Mitte November 2019 um 90 Tage.

Der US-Regierung geht es dabei auch darum, mögliche Ausfälle bei kleineren amerikanischen Mobilfunk-Anbietern in ländlichen Gegenden zu vermeiden, die ihre Netze mit Sendetechnik von Huawei bestückt hatten. Für Nutzer von Huawei-Smartphones bedeutet der Schritt unter anderem, dass Huawei weiterhin Updates für die Smartphones erhält, die mit Googles Betriebssystem Android laufen.

Keine neuen Huawei-Smartphones mit Google-Diensten

Weiterhin erhält Huawei keine neuen Lizenzen für Google-Dienste, so dass etwa das Mate 30 Pro ohne die typischen Google-Apps wie Play Store, Maps oder Youtube ausgeliefert wird. Daher arbeitet Huawei derzeit daran, für beliebte Apps eigene Alternativen zu entwickeln, wie eine eigene Karten-App.

Der chinesische Konzern Huawei ist der führende Ausrüster von Mobilfunknetzen und der zweitgrößte Smartphone-Anbieter der Welt. Das Unternehmen muss sich in den USA derzeit vor Gericht verantworten. Das Justizministerium hatte die Anklage am Donnerstag nochmal verschärft. Die USA werfen Huawei unter anderem Verstöße gegen das Sanktionsrecht, Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen und Spionage im Auftrag der chinesischen Regierung vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus 8TB für 139€, Roccat Khan Pro für 63,99€ (inkl...
  2. 11,19€
  3. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 ab 11,19€ und Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo...
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 18,99€, Oriental Empires für 5,99€, Crowntakers...

TrollNo1 17. Feb 2020 / Themenstart

Und selbst dagegen könnte man was tun. Aber ich glaube, das nicht installieren genügt den...

Marco22 15. Feb 2020 / Themenstart

Natürlich geht es trotzdem. Der Quellcode besteht ja nicht nur aus 5000 Zeilen Code...

TrollNo1 14. Feb 2020 / Themenstart

Thema verfolgen Meine Signatur hinzufügen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  2. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten
  3. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt

    •  /