• IT-Karriere:
  • Services:

US-Handelsboykott: Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert

Die US-Regierung hat eine Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerk-Ausrüster Huawei erneut verlängert. Diesmal gilt der Aufschub für 45 Tage, davor waren es 90 Tage.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Neue Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei gilt bis zum 1. April 2020.
Neue Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei gilt bis zum 1. April 2020. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Huawei bekommt einen weiteren Aufschub, diesmal für 45 Tage. Dadurch sollen betroffene Kunden mehr Zeit erhalten, ihre Geschäfte auf Produkte anderer Hersteller umzustellen, erklärte das US-Handelsministerium. Der neue Aufschub gilt bis zum 1. April 2020.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Sparkassenverband Niedersachsen, Hannover

Die USA hatten Huawei im Mai vergangenen Jahres auf eine Liste von Unternehmen gesetzt, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen. Die Ausnahmegenehmigung zur Weiterführung bestimmter Geschäfte wurde seither mehrfach verlängert, zuletzt Mitte November 2019 um 90 Tage.

Der US-Regierung geht es dabei auch darum, mögliche Ausfälle bei kleineren amerikanischen Mobilfunk-Anbietern in ländlichen Gegenden zu vermeiden, die ihre Netze mit Sendetechnik von Huawei bestückt hatten. Für Nutzer von Huawei-Smartphones bedeutet der Schritt unter anderem, dass Huawei weiterhin Updates für die Smartphones erhält, die mit Googles Betriebssystem Android laufen.

Keine neuen Huawei-Smartphones mit Google-Diensten

Weiterhin erhält Huawei keine neuen Lizenzen für Google-Dienste, so dass etwa das Mate 30 Pro ohne die typischen Google-Apps wie Play Store, Maps oder Youtube ausgeliefert wird. Daher arbeitet Huawei derzeit daran, für beliebte Apps eigene Alternativen zu entwickeln, wie eine eigene Karten-App.

Der chinesische Konzern Huawei ist der führende Ausrüster von Mobilfunknetzen und der zweitgrößte Smartphone-Anbieter der Welt. Das Unternehmen muss sich in den USA derzeit vor Gericht verantworten. Das Justizministerium hatte die Anklage am Donnerstag nochmal verschärft. Die USA werfen Huawei unter anderem Verstöße gegen das Sanktionsrecht, Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen und Spionage im Auftrag der chinesischen Regierung vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,67€
  2. 12,99€
  3. (-53%) 27,99€

TrollNo1 17. Feb 2020 / Themenstart

Und selbst dagegen könnte man was tun. Aber ich glaube, das nicht installieren genügt den...

Marco22 15. Feb 2020 / Themenstart

Natürlich geht es trotzdem. Der Quellcode besteht ja nicht nur aus 5000 Zeilen Code...

TrollNo1 14. Feb 2020 / Themenstart

Thema verfolgen Meine Signatur hinzufügen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

    •  /