US-Boykott: Huawei entwickelt nun mit Chiphersteller STMicro

Wegen der zunehmenden Angriffe aus den USA will Huawei die bestehende Partnerschaft mit STMicroelectronics stark ausweiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Produkt von STMicroelectronics
Neues Produkt von STMicroelectronics (Bild: STMicroelectronics)

Huawei Technologies arbeitet mit STMicroelectronics zusammen, um Mobilfunk und Chips zum autonomen Fahren gemeinsam zu entwickeln und um sich vor weiteren Verschärfungen der Exportbeschränkungen durch die USA zu schützen. Das berichten zwei mit der Angelegenheit vertraute Quellen laut einem Bericht der Nikkei Asian Review. Die erweiterte Zusammenarbeit mit STMicro, dem langjährigen Lieferanten von Huaweis Sensorchips, zielt auch darauf ab, die Entwicklung der Produktpalette für das autonome Fahren von Huawei zu beschleunigen. STMicro beliefert hier bereits Tesla und BMW.

Stellenmarkt
  1. Testmanager & Data Quality Specialist (m/w/d) im Data Management
    Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  2. IT-Service-Manager*in Crossmedialer Systembetrieb
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der französisch-italienische Halbleiterhersteller STMicroelectronics mit Hauptverwaltung in Genf besitzt eigene Wafer-Fabriken und ist unter anderem für seine SOI-Fertigung bekannt.

Die USA hatten angekündigt, ihre Sanktionen zu verschärfen, um Auftragshersteller wie TSMC in Taiwan daran zu hindern, US-Chipmaschinen zur Herstellung von Chips für Huawei zu verwenden.

STMicro will mit Huawei arbeiten

Die Partnerschaft mit STMicro bei modernsten Chips könnte Huawei vor den neuen Angriffen der USA schützen, erklärten die Quellen der Nikkei Asian Review. Bisher hat Huawei diese selbst entwickelt. Die Produktion bei Auftragsherstellern zu bestellen, könnte dazu beitragen. Dadurch könne Huawei laut dem Bericht auch auf die aktuelle Software für Chipentwicklung zugreifen.

Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Jean-Marc Chery, Chef von STMicro, sagte am 22. April 2020, dass er glaube, dass sein Unternehmen nicht von verschärften Beschränkungen gegen Huawei betroffen sein werde, da STMicro auf Komponenten spezialisiert sei, die nicht die fortschrittlichsten Technologien für die Chipherstellung erforderten und daher wahrscheinlich nicht unter die Exportkontrollbestimmungen fallen würden. Er fügte jedoch hinzu: "Ich kann nicht vorhersagen, wie sich dies insgesamt auswirken wird, wenn eine solche Maßnahme ergriffen wird." Huawei ist bereits einer der zehn wichtigsten Kunden von STMicro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /