US-Boykott gegen Huawei: Zukunft des Honor 20 Pro ist ungewiss

Die Smartphones Honor 20 und Honor 20 Pro könnten die ersten Opfer des US-Boykotts gegen Huawei sein. Während das Honor 20 diese Woche mit Verspätung erscheinen soll, gibt es keinen Termin für den Verkaufsstart des Honor 20 Pro. Huawei richtet sich generell auf sinkende Verkaufszahlen ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Honor 20 kommt später und das Honor 20 Pro vielleicht nie.
Das Honor 20 kommt später und das Honor 20 Pro vielleicht nie. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Huawei stellt sich intern auf sinkende Smartphone-Verkaufszahlen ein. Vor einer Woche hatte der chinesische Hersteller bereits erklärt, dass der Verkauf von Huawei-Smartphones in Deutschland stocken würde. Im Gesamtmarkt erwartet Huawei einen Rückgang der Verkaufszahlen von 40 bis 60 Prozent. Im vergangenen Jahr hat Huawei 206 Millionen Smartphones verkauft. Der erwartete Rückgang würde 100 Millionen weniger verkaufte Smartphones pro Jahr bedeuten.

Stellenmarkt
  1. Absolvent (m/w/d) für die Softwareentwicklung
    Planets Software GmbH, Dortmund
  2. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg
Detailsuche

Erste Marktforscher erwarten, dass vor allem Konkurrent Samsung von Huaweis Schwierigkeiten profitieren wird. Hintergrund der Probleme Huaweis sind Sanktionen der US-Regierung unter Präsident Donald Trump. US-Unternehmen dürfen aus Gründen der nationalen Sicherheit keine Geschäftsbeziehungen mehr zu Huawei unterhalten. Das beinhaltet auch Lizenzen wie die von Android. Bis zum 19. August 2019 ist diese Vorgabe zwar größtenteils ausgesetzt, Unternehmen wie ARM, Qualcomm, Intel und Google haben die Zusammenarbeit jedoch bereits eingestellt beziehungsweise eingeschränkt.

Laut dem aktuellen Bericht bereitet die Huawei-Tochter Honor gerade die Markteinführung des Honor 20 in Großbritannien und Frankreich vor. In Deutschland sollte das Honor 20 eigentlich seit Anfang Juni 2019 verfügbar sein, die Markteinführung wurde jedoch kommentarlos verschoben.

In anderen europäischen Ländern soll das Smartphone am 21. Juni 2019 erscheinen. Golem.de hat bei Honor nach einem neuen Termin für den Verkaufsstart des Honor 20 in Deutschland gefragt, aber keine Antwort erhalten. Auf der Honor-Webseite kann das Smartphone vorbestellt werden, es wird aber als nicht mehr lieferbar gekennzeichnet - es gibt keinen Termin zur Auslieferung. Laut Bloomberg wolle Honor die Markteinführung des Honor 20 sehr genau beobachten und die Stückzahlen bei Bedarf entsprechend herunterfahren. Das Honor 20 Pro wird im Bericht gar nicht erst erwähnt.

Dabei gibt es hier noch mehr Unklarheiten. Das Honor 20 Pro sollte eigentlich Anfang Juli 2019 auf den Markt kommen. Zumindest für den französischen Markt wurde der Verkaufsstart auf unbestimmte Zeit verschoben. Laut der Webseite 01net.com hatte das Honor 20 Pro im Mai 2019 noch keine Google-Lizenzierung erhalten. Aktuell ist nicht bekannt, wie es mit dem Honor 20 Pro weitergeht. Auch Nachfragen von Golem.de zum Verkaufsstart des Honor 20 Pro in Deutschland ließ der Hersteller unbeantwortet.

Mehr dazu:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

  3. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

Tasmam Devil 17. Jun 2019

Wer und was macht ihnen Angst vor Spionage,der US Geheimdienst hat kein Staubkorn als...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /