US-Boykott gegen Huawei: Zukunft des Honor 20 Pro ist ungewiss

Die Smartphones Honor 20 und Honor 20 Pro könnten die ersten Opfer des US-Boykotts gegen Huawei sein. Während das Honor 20 diese Woche mit Verspätung erscheinen soll, gibt es keinen Termin für den Verkaufsstart des Honor 20 Pro. Huawei richtet sich generell auf sinkende Verkaufszahlen ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Honor 20 kommt später und das Honor 20 Pro vielleicht nie.
Das Honor 20 kommt später und das Honor 20 Pro vielleicht nie. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Huawei stellt sich intern auf sinkende Smartphone-Verkaufszahlen ein. Vor einer Woche hatte der chinesische Hersteller bereits erklärt, dass der Verkauf von Huawei-Smartphones in Deutschland stocken würde. Im Gesamtmarkt erwartet Huawei einen Rückgang der Verkaufszahlen von 40 bis 60 Prozent. Im vergangenen Jahr hat Huawei 206 Millionen Smartphones verkauft. Der erwartete Rückgang würde 100 Millionen weniger verkaufte Smartphones pro Jahr bedeuten.

Erste Marktforscher erwarten, dass vor allem Konkurrent Samsung von Huaweis Schwierigkeiten profitieren wird. Hintergrund der Probleme Huaweis sind Sanktionen der US-Regierung unter Präsident Donald Trump. US-Unternehmen dürfen aus Gründen der nationalen Sicherheit keine Geschäftsbeziehungen mehr zu Huawei unterhalten. Das beinhaltet auch Lizenzen wie die von Android. Bis zum 19. August 2019 ist diese Vorgabe zwar größtenteils ausgesetzt, Unternehmen wie ARM, Qualcomm, Intel und Google haben die Zusammenarbeit jedoch bereits eingestellt beziehungsweise eingeschränkt.

Laut dem aktuellen Bericht bereitet die Huawei-Tochter Honor gerade die Markteinführung des Honor 20 in Großbritannien und Frankreich vor. In Deutschland sollte das Honor 20 eigentlich seit Anfang Juni 2019 verfügbar sein, die Markteinführung wurde jedoch kommentarlos verschoben.

In anderen europäischen Ländern soll das Smartphone am 21. Juni 2019 erscheinen. Golem.de hat bei Honor nach einem neuen Termin für den Verkaufsstart des Honor 20 in Deutschland gefragt, aber keine Antwort erhalten. Auf der Honor-Webseite kann das Smartphone vorbestellt werden, es wird aber als nicht mehr lieferbar gekennzeichnet - es gibt keinen Termin zur Auslieferung. Laut Bloomberg wolle Honor die Markteinführung des Honor 20 sehr genau beobachten und die Stückzahlen bei Bedarf entsprechend herunterfahren. Das Honor 20 Pro wird im Bericht gar nicht erst erwähnt.

Dabei gibt es hier noch mehr Unklarheiten. Das Honor 20 Pro sollte eigentlich Anfang Juli 2019 auf den Markt kommen. Zumindest für den französischen Markt wurde der Verkaufsstart auf unbestimmte Zeit verschoben. Laut der Webseite 01net.com hatte das Honor 20 Pro im Mai 2019 noch keine Google-Lizenzierung erhalten. Aktuell ist nicht bekannt, wie es mit dem Honor 20 Pro weitergeht. Auch Nachfragen von Golem.de zum Verkaufsstart des Honor 20 Pro in Deutschland ließ der Hersteller unbeantwortet.

Mehr dazu:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /