• IT-Karriere:
  • Services:

US-Boykott: ARM macht weiter Geschäfte mit Huawei

Der US-Boykott gegen Huawei wird von ARM ignoriert. "Wir können definitiv sagen, dass wir die Belieferung von Huawei nie ausgesetzt haben", sagte der Marketingdirektor von ARM China.

Artikel veröffentlicht am ,
ARM China: Lassen sich von Trump nichts sagen.
ARM China: Lassen sich von Trump nichts sagen. (Bild: ARM China)

Der Chipdesigner ARM hat bestätigt, weiter mit Huawei und seiner Halbleiter-Tochter Hisilicon zusammenzuarbeiten. Das berichtet das Onlinemagazin Semiconductor Industry Observation unter Berufung auf das britische Unternehmen, das der japanischen Softbank gehört. Einem Bericht der BBC zufolge hatte ARM im Mai die Geschäfte mit Huawei eingestellt, nachdem die USA den chinesischen Konzern auf eine Entity List gesetzt hatte, die den Verkauf von US-amerikanischer Technologie untersagt.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Das Joint Venture ARM China, das im vergangenen Jahr von ARM und einem chinesischen Investitionskonsortium gegründet wurde, teilte am Mittwoch in Shenzhen mit, dass man zusammen mit der britischen Muttergesellschaft die Belieferung von Huawei nach dem US-Handelsverbot nie ausgesetzt habe. "Die von ARM bereitgestellten Technologien stammen aus Großbritannien und sind nicht betroffen", sagte Liang Quan, Marketingdirektor bei ARM China.

Huawei wird Zugriff auf die neueste ARMv9-Architektur des Unternehmens haben, die in den nächsten Jahren herauskommen wird, und die Verwendung der aktuellen ARMv8-Architektur sei ebenfalls nicht berührt, betonte Liang.

Nach dem US-Handelsverbot gegen Huawei "haben ARM und ARM China die Kommunikation mit Huawei und Hisilicon aufgenommen und aktiv nach Lösungen gesucht. Wir können definitiv sagen, dass wir die Belieferung von Huawei nie ausgesetzt haben", sagte Liang

Für Huawei und Hisilicon wäre eine Abkehr von ARM fatal gewesen: Die eigenen Systems-on-a-Chip wie der Kirin 980 nutzen Cortex-Kerne sowie eine Mali-Grafikeinheit der Briten. Und auch Server-CPUs wie der Kunpeng 920 basieren auf einer ARM-Lizenz, obwohl die Taishan-v110-Mikroarchitektur von Huawei entwickelt wurde.

Kommende ARM-Entwicklungen wären aber nicht mehr möglich, wodurch Huawei wahrscheinlich gezwungen wäre, ohne eine entsprechende Lizenz komplett eigene Designs zu entwerfen. Dies existiert in China bereits, jedoch primär für den HPC-Markt (High Performance Computing). Eine Alternative könnte die offene RISC-V-Architektur sein, obwohl zumindest bisherige Implementierungen zu schwach für Smartphones sind. Auch MIPS wäre eine Option, die Technik gehört aber mittlerweile Wave Computing aus den USA.

Huawei hat auf der Ifa 2019 die neue CPU Kirin 990 vorgestellt, die das 5G-Modem direkt auf dem Chip integriert, statt dafür ein externes Modem zu verwenden. Der Prozessor wird im 7-Nanometer-Finfet-Plus-Verfahren mit Extreme Ultra Violet (EUV) beim Partner TSMC hergestellt.

Der Kirin 990 basiert auf dem Cortex A76 und dem Cortex A55 von ARM. Zwei Cortex-A76-Kerne takten für leistungsintensive Anwendungen mit 2,86 GHz, zwei weitere mit 2,36 GHz. Dazu kommen vier A55-Kerne mit einem Standardtakt von 1,95 GHz. Huawei bezeichnet seinen Chip daher als Achtkern-CPU.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

TodesBrote 26. Sep 2019 / Themenstart

Dann wird ihm die Krawatte zu eng ;) Tja USA, Pech gehabt, wer anderen einen Graben...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /