Abo
  • Services:
Anzeige
Steam
Steam (Bild: Golem.de)

Urteilsbegründung: Warum Steam den Weiterverkauf von Accounts verbieten darf

Zu der vom Landgericht Berlin abgelehnten Klage gegen Valve liegt nun die ausführliche Urteilsbegründung vor. Das Unternehmen darf demnach den Verkauf von Steam-Konten auch deswegen untersagen, weil damit Zusatzleistungen über die reine Nutzung von Spielen hinaus verbunden sind.

Anzeige

Das Blog Spielerecht hat die vollständige Urteilsbegründung des Landgerichts Berlin (PDF) zur Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes veröffentlicht. Bereits im Januar 2014 war dazu das Urteil gefällt worden, das für Spieler enttäuschend ausfiel: Das in den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Steam ausgesprochene Verbot, einzelne Spiele oder den gesamten Account zu verkaufen, ist demnach mit deutschem Recht vereinbar.

Das Urteil widerspricht auf den ersten Blick einer Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs, die den Weiterverkauf von gebrauchter Software ausdrücklich erlaubt. Dabei hatte sich der BGH an einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (PDF) orientiert, bei dem es um einen Streit zwischen Oracle und Usedsoft ging.

Ein Steam-Account, so die Berliner Richter, geht aber weit über die bloße Lizenz zur Nutzung eines Programms hinaus. Insbesondere die Onlinefunktionen für Updates, Mehrspielerpartien und das Matchmaking nannten die Juristen dabei als Mehrwert. Für diese Dienstleistungen und nicht nur für die Spielelizenz könne Valve aber eigene Nutzungsbedingungen vorschreiben.

Spiele sind nicht wie Anwendungsprogramme zu behandeln

Zudem gelte für Spiele, anders als bei Anwendungssoftware, nicht der sogenannte Erschöpfungsgrundsatz, meinen die Richter. Vereinfacht beschrieben sieht dieser Grundsatz vor, dass der Inhaber von Nutzungsrechten diese nicht mehr wahrnehmen kann, sobald ein Produkt einmal verkauft wurde. Für Spiele würde das bedeuten, dass die vertreibenden Unternehmen nach dem Verkauf nicht mehr bestimmen können, ob und wie diese weiterverkauft werden dürfen.

Nach Auffassung des Berliner Landgerichts sind Spiele aber in ihrem Urheberrechtsschutz Filmen gleichzustellen, und daher gelten auch die gleichen Bedingungen für eine Nutzung nach dem Kauf. Bei Filmen kann der Rechteinhaber bei einem Verkauf an Privatpersonen beispielsweise festlegen, dass die Streifen nicht öffentlich gezeigt werden - entsprechende Hinweise finden sich auf jeder DVD oder Blu-ray. Eine solche Beschränkung der Nutzung ist bei urheberrechtlich geschützten Werken möglich. Im Falle von Spielen macht es zudem keinen Unterschied, ob die Titel auf einem Datenträger wie einer DVD oder nur als Download verkauft wurden, dies betonen die Richter ausdrücklich.

Mit dem Urteil sind die Verbraucherschützer schon zum zweiten Mal mit einer Klage gegen Valve gescheitert. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig, ob Berufung eingelegt wird, ist noch nicht bekannt. Diese würde aber wohl wiederum vor dem Bundesgerichtshof verhandelt werden, und auf dessen Urteil stützen sich die Berliner Richter mit mehreren langen Auszügen in ihrer Begründung.


eye home zur Startseite
Haf 26. Mär 2014

Bei Steam gibt es auch einige Anwendungen zu kaufen, die werden sogar in der Bibliothek...

textless 26. Mär 2014

So hat sich Steam durchgesetzt, gegen die Wünsche der Spieler. Der Aufschrei der...

Clown 25. Mär 2014

Gibts kaum. Wenn ich ein Spiel auch noch in 6 Monaten verkaufen will (wenn auch nur für...

Michael H. 25. Mär 2014

Ja, das Zeichen ist wesentlich älter als die Nazis ;) Aber ist dir schon einmal...

Clown 25. Mär 2014

Das sind aber mindestens(!) 4 Sachverhalte: - Rein digital vertriebene PC-Spiele - Retail...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  3. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 49,99€
  3. (-20%) 55,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Anbindung an Passwortmanager

    Stormking | 23:04

  2. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    Apollo13 | 22:54

  3. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    TC | 22:45

  4. Re: Siri und diktieren

    rabatz | 22:37

  5. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    Phantom | 22:31


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel