Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Sperrtafel
Die neue Sperrtafel (Bild: Youtube/Screenshot: Golem.d)

Urteil: Youtube ändert Gema-Sperrtafeln

Youtube hat die Sperrtafeln zur Gema überarbeitet. Viele US-Musikvideos sind aber gar nicht mehr blockiert. Warum das so ist, erklärt Youtube-Sprecherin Mounira Latrache.

Anzeige

Google hat nach der Klage der Gema den Text für die Sperrtafeln geändert. Einen Bericht dazu von Meedia kommentiert Youtube-Sprecherin Mounira Latrache für Golem.de: "Wir haben unsere Blocking Message leicht geändert, um dem Urteil zu entsprechen, aber überprüfen weiterhin eine Berufung."

Der Text der neuen Sperrtafeln lautet: "Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, über deren Verwendung wir uns mit der Gema bisher nicht einigen konnten."

Das Landgericht München hatte Ende Februar 2014 im Rechtsstreit der Gema gegen Youtube entschieden. Die Sperrtafeln auf Youtube seien illegale Anschwärzung und Herabwürdigung und mussten geändert werden. Bei der Suche nach zahlreichen Musikvideos bei Youtube erschien bisher der Hinweis: "Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der Gema nicht eingeräumt wurden. Das tut uns leid."

Viele Musikvideos seien gar nicht mehr geblockt, weil Youtube Vereinbarungen mit anderen Verwertungsgesellschaften getroffen habe, erklärte Latrache. Das betrifft unter anderem US-Künstler. "Wir haben für 130 Länder Vereinbarungen getroffen, die gleichzeitig auch Deutschland mit einschließen. Beispiele sind die französische und englische Verwertungsgesellschaft. Wir wünschen uns einen Businessdeal mit der Gema. Wir hoffen nach wie vor auf eine Einigung. Wir wollen auch die deutschen Künstler auf Youtube sehen", sagte Latrache.

Seit April 2009 verhandelt die Gema mit Youtube über einen neuen Lizenzvertrag für Musiknutzungen in Deutschland. Die Gema verlangt laut einem Bericht von der Google-Tochter 0,375 Cent pro Videoaufruf. "Wir wollen der Gema einen Umsatzanteil zahlen. Was wir aber nicht machen können, ist pro View eines Videos zahlen, weil das nicht unserem Geschäftsmodell entspricht und wir nicht pro View eines Videos Geld verdienen", sagte Latrache Golem.de vor einem Jahr.


eye home zur Startseite
Clown 13. Mär 2014

Ursprünglich wollte ich umfassender antworten, aber Du disqualifizierst Dich mit deinen...

caldeum 10. Mär 2014

Google hat das Geld, um ganze Institutionen mit einem Rechtsstreit zu unterhalten und...

Das Original 10. Mär 2014

es zwingt dich auch niemand, ein werk von der gema mit anderen, freien werken zu...

Das Original 10. Mär 2014

die differenzierung zsciehn der GEMA und anderen verwertungsgesellschaften, ie einen...

Anonymer Nutzer 09. Mär 2014

... Mittlerweile offenbar auch in anderen EU-Ländern: "Der hässliche GEMA-Deutsche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. "Filmreif" ist KEIN Gütesiegel

    Juge | 00:18

  2. Re: So viel zu der Behauptung, VW sei E- und...

    Hegakalle | 00:17

  3. Re: 1 Atomkraftwerk = xxx Trucks --- Alle...

    henryanki | 00:07

  4. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    Ach | 00:06

  5. Re: Sich an die eigene Nase zu fassen...

    misfit | 18.11. 23:57


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel