Urteil: Online-Casino muss 12.000 Euro an Verlusten erstatten

Der Glücksspielanbieter Entain (Marke: Bwin) hat einen wichtigen Gerichtsprozess verloren und muss die Einsätze eines Kunden zurückzahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Roulette
Roulette (Bild: Hollie Adams/Getty Images)

Das Landgericht Gießen hat Ende Februar 2021 ein erst jetzt bekannt gewordenes, möglicherweise wegweisendes Urteil für Glücksspielangebote im Internet gefällt. Die Richter entschieden nach mündlicher Hauptverhandlung, dass ein Spielsüchtiger aus Hessen seine auf einer Online-Casino-Webseite verlorenen Einsätze zurückerstattet bekommen muss - dabei geht es um rund 12.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. IT Security Administrator (m/w/d)
    RENK GmbH, Augsburg
  2. Spezialist*in für WLAN-Architektur und IT-Security "Operation" (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Der Betreiber der Seite gehört zur Firmengruppe Entain, die in Deutschland vor allem für ihre Sportwettenmarke Bwin bekannt ist. Die Richter haben sich der Auffassung des Klägers (also des Spielers) angeschlossen, dass die Casino-Seite keine gültige Lizenz für Deutschland habe.

Somit habe es sich um illegales Glücksspiel gehandelt, weswegen es für die Einsätze keine rechtliche Grundlage gegeben habe. Als Folge müssten sie zurückerstattet werden.

Die Betreiber der Seite besitzen zwar eine Lizenz für Glücksspiel von Malta - die sei aber für Deutschland nicht ausreichend, so die Auffassung des Gerichts. Bislang gibt es entsprechende Lizenzen nur von Schleswig-Holstein, weswegen eigentlich nur die Bürger dieses Bundeslandes die entsprechenden Angebote nutzen dürfen.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Entain wollte sich zu dem Urteil (Aktenzeichen: 4 O 84/20) nicht öffentlich äußern. Es ist laut einem Bericht der Tagesschau noch nicht rechtskräftig. Bis April 2021 könne Berufung beim Oberlandesgericht Frankfurt eingelegt werden.

Neuer Glücksspiel-Staatsvertrag im Sommer 2021

Die Entscheidung des Landgerichts Gießen könnte auch andere Glücksspieler ermutigen, ihre Einsätze zurückzufordern - dabei dürfte es um Milliarden gehen, was das Geschäftsmodell der Anbieter grundsätzlich in Frage stellen dürfte.

Allzu lange dürften derartige Unsicherheiten aber nicht andauern: Im Juli 2021 tritt ein Staatsvertrag für Sportwetten und Online-Casinos in Kraft.

Die neuen Regelungen enthalten zwar viele Einschränkungen - aber sie bringen auch mehr rechtliche Klarheit über die Zulässigkeit von Glücksspiel in Deutschland. Bis dahin sollten eigentlich Übergangsregeln gelten, die nun vom Urteil in Gießen aber ausdrücklich nicht akzeptiert wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


neocron 18. Mär 2021

du hast eine Mutmassung aufgestellt und versuchst mir diese jetzt als "Wissen" zu...

Eheran 15. Mär 2021

Den Ansprucht hat niemand...? An dem Punkt wäre man allwissend. Vereinfachungen um etwas...

gaym0r 15. Mär 2021

Die Gewinne werden direkt wieder reingeworfen (weil "läuft ja gerade!") und direkt...

User_x 14. Mär 2021

warum? Sind Sachen der anderen? Warum mischt Du dich da ein? Der Trieb würde anders...

Profi_in_allem 14. Mär 2021

Das mit dem Verbieten ist doch Schwachsinn. Ich würde sagen 99% der Menschheit kommt mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Samsung Odyssey Neo G9 im Test
Mini-LED im Ultrawide-Format macht den Unterschied

Samsungs Odyssey Neo G9 ist riesig und durch Mini-LED auch kontraststark. Es gibt derzeit keinen besseren (und teureren) 32:9-Monitor für Gaming.
Ein Test von Oliver Nickel

Samsung Odyssey Neo G9 im Test: Mini-LED im Ultrawide-Format macht den Unterschied
Artikel
  1. Deepmind: Riesige Sprachmodelle lösen auch nicht alle Probleme
    Deepmind
    Riesige Sprachmodelle lösen auch nicht alle Probleme

    Die KI-Forscher von Deepmind haben besonders große Sprachmodelle untersucht und sagen, die Skalierung allein helfe nicht, Probleme zu lösen.

  2. Verkehrssicherheit: Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr
    Verkehrssicherheit
    Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr

    Nach einem Software-Update können bei laufender Fahrt im Tesla drei Spiele gespielt werden. Die Verkehrssicherheitsbehörde ist entsetzt.

  3. Coronapandemie: Leuchtende Maske erkennt Corona-Infektion
    Coronapandemie
    Leuchtende Maske erkennt Corona-Infektion

    Ein japanisches Team hat einen Corona-Test mit einem Farbstoff entwickelt. Der leuchtet, wenn eine Person mit dem Corona-Virus infiziert ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM-Module und SSDs von Crucial im Angebot • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Microsoft Flight Simulator Xbox 29,99€ • Alternate (u. a. Kingston A400 480 GB SSD 37,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /