• IT-Karriere:
  • Services:

Urlaub: Airbnb besorgt sich 1 Milliarde US-Dollar zusätzlich

Mit dem Geld will Airbnb als Vermittler von Ferienwohnungen die Coronavirus-Krise durchstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele Reisen können derzeit aufgrund der Coronakrise nicht stattfinden.
Viele Reisen können derzeit aufgrund der Coronakrise nicht stattfinden. (Bild: Chris Hyde/Getty Images)

Der Ferienwohnungsvermittler Airbnb hat sich in der Coronakrise zusätzliches Geld organisiert. Es handele sich um eine strategische Investition der beiden Beteiligungsgesellschaften Silver Lake und Sixth Street Partners, die gemeinsam eine Milliarde US-Dollar zur Verfügung stellten, teilte Airbnb mit. Die Geldmittel werden über Aktien und Schuldtitel realisiert.

Stellenmarkt
  1. TWINSOFT GmbH & Co. KG, Ratingen bei Düsseldorf
  2. Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, Kiel

Die Coronakrise trifft die Plattform hart, denn Reisen jeglicher Art finden derzeit kaum noch statt. Damit können viele Kunden, die eine Unterkunft über Airbnb gebucht haben, diese nicht mehr erreichen und müssen womöglich bereits geleistete Mietzahlungen zurückerhalten. Das kostet Airbnb viel Geld. Denn der Vermittler nimmt bei Buchungen eine Gebühr, die meist zwischen 14 und 20 Prozent des Preises der Unterkunft liegt. Derzeit verspricht Airbnb eine kostenfreie Stornierung für Reisen bis zum 31. Mai 2020, wenn das Quartier vor dem 15. März 2020 gebucht wurde.

Wie Daten vom März 2020 zeigen, musste Airbnb zwischen Mitte Februar und Mitte März einen Einbruch des Umsatzes um mehr als die Hälfte verkraften. In Deutschland lag der Airbnb-Umsatz in der Woche ab 16. Februar bei 31 Millionen Euro, in der ab 15. März nur noch bei 16 Millionen Euro. In Frankreich, dem wichtigsten Markt des Vermittlers in Europa, ging der Umsatz von 120 auf 65 Millionen Euro zurück. In Italien nahm der Umsatz von 58 auf 31 Millionen, in Spanien von 59 auf 33 Millionen Euro ab.

Vermieter erhielten 250 Millionen US-Dollar von Airbnb

Airbnb zahlte nach eigener Aussage bereits 250 Millionen US-Dollar an Vermieter aus, die durch Stornierungen aufgrund der Coronavirus-Krise kein Geld mehr einnehmen konnten. Damit sollen Ausfälle der Vermieter umgangen werden. Mit dem neuen Geld will sich Airbnb stärken, um nach der Coronakrise wieder aktiv sein zu können. Ein Sprecher des Unternehmens sagte kürzlich, das Unternehmen habe vor der Sammlung des zusätzlichen Geldes über eine "Liquidität in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar" verfügt.

Die zusätzlichen Mittel sollen auch Feriengäste beruhigen, die sich sorgen, was mit bezahlten Unterkünften passiere, die für den Sommerurlaub gebucht und bezahlt wurden und nicht kostenfrei storniert werden können. Diese Airbnb-Nutzer müssen sich derzeit gedulden, wie die Situation mit Blick auf die Coronapandemie im Sommer sein wird.

Börsengang von Airbnb ist ungewiss

Airbnb ist mit einer Investorenbewertung von rund 35 Milliarden US-Dollar eines der wertvollsten Startups der Welt und plant in diesem Jahr eigentlich seinen Börsengang. Angesichts der Coronakrise gibt es aber Zweifel an der Umsetzung des Plans. Das Unternehmen erwirtschaftete bereits Ende 2019 höhere Verluste als erwartet. Das operative Minus habe im vierten Quartal bei 276,4 Millionen US-Dollar gelegen und sich damit im Jahresvergleich beinahe verdoppelt, berichtete Bloomberg im März 2020.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

AllDayPiano 07. Apr 2020 / Themenstart

Ach die Elite bei Airbnb fährt auch weiterhin ihre Lambos. Die Belegschaft triffts dann...

jude 07. Apr 2020 / Themenstart

... Airbnb macht die Bank und den Versicherer und erhält eine Provision.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

    •  /