Urheberrecht: Uploader erpressen Downloader

In Taiwan sollen mehrere Männer Filme ins Internet gestellt haben, um anschließend Geld von den Downloadern zu erpressen. Nun wurden sie angeklagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Copyright-Symbol
Das Copyright-Symbol (Bild: Pete Linforth/Pixabay)

In Taiwan ist eine Gruppe von fünf Männern angeklagt worden, die Filme ins Internet gestellt und anschließend die Downloader mit juristischen Drohungen erpresst haben soll. Unter den Angeklagten ist laut dem Onlinemagazin Torrentfreak ein ehemaliger Ultramarathonläufer, der nach seinem Jura-Abschluss im Jahr 2020 ein Beratungsunternehmen für Urheberrecht gegründet hat.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Das Beratungsunternehmen soll nach einer polizeilichen Untersuchung Lizenzen für die öffentliche Ausstrahlung von mehreren Filmen erworben haben. 18 dieser Filme sollen kurze Zeit später in Bittorrent-Netzwerken aufgetaucht sein und wurden heruntergeladen.

Das Beratungsunternehmen soll die IP-Adressen der Downloader gesammelt und über diese ihre Identitäten beim jeweiligen Provider ermittelt haben. Anschließend soll das Unternehmen eine Urheberrechtsklage gegen die Betroffenen angestrengt haben, um von den teils hohen Geldzahlungen im Rahmen des Verfahrens zu profitieren. Laut der Staatsanwaltschaft sollen auf diese Weise seit 2021 hunderte Klagen gegen die Film-Downloader angestrengt worden sein.

937 Klagen durch Urheberrechtstrolle

Das Medium Focus Taiwan berichtet von 937 Klagen wegen Urheberrechtsverletzungen, die seit Mai 2021 von der Firma eingereicht worden seien. In 25 davon sollen Vergleiche in Höhe von rund 30.000 US-Dollar "erpresst" worden sein. Neben dem Gründer des Unternehmens wurden vier weitere Personen, die an der Operation beteiligt waren, angezeigt.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es ist nicht der erste Fall, in dem sogenannte Copyright-Trolle das Urheberrecht gezielt nutzen, um sich zu bereichern. So habe sich die Anwaltskanzlei Prenda Law in den USA jahrelang als Opfer von Urheberrechtsverletzungen ausgegeben, bis eine Untersuchung ergeben habe, dass sie selbst die Filme auf Webseiten wie The Pirate Bay geladen und anschließend die Downloader verklagt hatte, berichtet Torrentfreak. Zwei Anwälte seien daraufhin zu Haftstrafen verurteilt worden, einer von ihnen zu 14 Jahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dantist 13. Sep 2022 / Themenstart

Die Fake-Songs konnte man daran erkennen, dass sie immer mit full speed geladen wurden :D

Hans Meier 13. Sep 2022 / Themenstart

Youtube hat milliarden Teilnehmer und wird man wird als Uploader einfach kostenlos über...

mgutt 13. Sep 2022 / Themenstart

Das kam, weil zu der Zeit die Filme per Kamera abgefilmt wurden. Da lief dann der eine...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /