Abo
  • IT-Karriere:

Urheberrechtsverletzungen: Google will Sonderrechte für Youtube

Youtube bekommt Sonderrechte und wird von Google in seiner Suchmaschine nicht wie andere Plattformen wegen Urheberrechtsverletzungen abgestraft.

Artikel veröffentlicht am ,
Urheberrechtsverletzungen: Google will Sonderrechte für Youtube
(Bild: Nicholas Kamm/AFP/Getty Images)

Google hat angekündigt, dass Webseiten, die wegen Urheberrechtsverletzungen abgemahnt wurden, von der kommenden Woche an in den Ergebnissen seiner Suchmaschine benachteiligt werden. Doch seine Videoplattform Youtube nimmt Google von der Ranking-Änderung aus, berichtet das Onlinemagazin SearchEngineLand.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

"Diese Ranking-Änderung soll dazu beitragen, dass Nutzer seriöse Qualitätsinhalte leichter finden, sei es ein Lied auf der NPR-Musik-Website, eine TV-Show auf Hulu oder neue Musikstreams von Spotify", hatte Amit Singhal, Googles Senior Vice President Engineering, im Unternehmensblog erklärt. Die Verbände der Musik- und Filmindustrie haben Google für die neue Regelung gelobt.

Google hat in seinem Transparency Report am 12. August 2012 eine aktuelle Liste der Seiten veröffentlicht, die am häufigsten von DMCA-Takedowns betroffen sind und darum im Ranking heruntergestuft werden. Darunter sind einschlägige Plattformen wie Filestube.com, Extratorrent.com, Torrenthound.com, Isohunt.com, Bitsnoop.com, Kat.ph und Torrentz.eu.

DMCA-Takedown-Anfragen, "die sich nicht an die Google-Suche, sondern an Youtube oder Blogger richten, sind nicht aufgelistet", erklärte das Unternehmen. Google betont zudem ausdrücklich, dass das Beschwerdetool nicht für Youtube verwendet werden soll. Google veröffentlicht offenbar keine DMCA-Takedown zu Youtube, daher ist ein Vergleich in der Liste nicht möglich.

Ein Google-Sprecher hat SearchEngineLand erklärt: "Wir behandeln Youtube wie jede andere Seite im Suchmaschinenranking. Das heißt, wir erwarten nicht, dass diese Änderung die Ergebnisse der beliebten User-Generated-Content-Websites verändert."

Nachtrag vom 13. August 2012, 16:17 Uhr

Google hat erklärt, dass große nutzergenerierte Plattformen allgemein von der Neuregelung ausgenommen sein würden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

eishern 13. Aug 2012

Was meiner Meinung nach daran liegt, dass diese Seite weniger bekannt ist. Youtube kennt...

Felon 13. Aug 2012

Steht doch im Text: "DMCA-Takedown-Anfragen, "die sich nicht an die Google-Suche...

Anonymer Nutzer 13. Aug 2012

google ränkelt sich selbst runter oder haben die YT schon wieder verkauft? ;)

Tool1990 12. Aug 2012

+1


Folgen Sie uns
       


Control - Fazit

Ballern in einer mysteriösen Behörde, seltsame Vorgänge und übernatürliche Kräfte: Das Actionspiel Control von Remedy Entertainment bietet spannende Unterhaltung.

Control - Fazit Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
    MX Series im Hands on
    Logitechs edle Eingabegeräte

    Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
    Ein Hands on von Peter Steinlechner

    1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
    2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
    3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

      •  /