• IT-Karriere:
  • Services:

Urheberrechtsverletzungen: Europol nimmt 30.000 Domains offline

Gemeinsam mit Mitgliedstaaten und US-Behörden hat Europol mehr als 30.000 Domains beschlagnahmt. Über die Webseiten sind demnach Schwarzkopien und Fälschungen aller Art vertrieben worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei der Aktion von Europol kam es auch zu Festnahmen.
Bei der Aktion von Europol kam es auch zu Festnahmen. (Bild: Pulblic Domain Pictures/CC0 1.0)

In einer koordinierten Aktion mit Behörden aus 18 EU-Mitgliedstaaten, einem Bereich der US-Zollbehörde sowie Europol haben die Behörden eigenen Angaben zufolge mehr als 30.000 Domainnamen beschlagnahmt. Über diese Domains wurde laut Angaben der Polizeibehörden eine Vielzahl verschiedener Verstöße gegen Immaterialgüterrechte wie Urheberrecht oder Markenrecht begangen.

Stellenmarkt
  1. Arlington Automotives, Oberboihingen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Laut der Pressemitteilung von Europol handelt es sich dabei in den meisten Fällen konkret um den Vertrieb von nachgemachten Produkten wie etwa "pharmazeutische Produkte, Schwarzkopien von Filmen, das illegale TV-Videostreaming, Musik, Software, Elektronik oder andere gefälschte Produkte".

Im Zuge der Maßnahmen haben die Behörden drei Verdächtige festgenommen und Vermögen beschlagnahmt. Dazu gehören 26.000 Luxusprodukte, Hardware, ungefähr 150.000 Euro auf verschiedenen Konten sowie mehr als 350 Liter alkoholischer Getränke.

Die nun ausgeführte koordinierte Aktion ist Teil einer größeren Kampagne, die In Our Sites (IOS) genannt wird. Im Zuge von IOS werden seit 2014 immer wieder gemeinsam globale Operationen der beteiligten Behörden zur Strafverfolgung durchgeführt. Konkretes Ziel dabei ist es eben vor allem, die Webseiten offline zu nehmen, über die der Handel mit den gefälschten Produkten erfolgt. Die Initiative wird dabei offenbar stetig größer, was Europol auch positiv hervorhebt. Noch vor fünf Jahren konnten die beteiligten Strafverfolgungsbehörden die vergleichsweise geringe Anzahl von 300 Domains beschlagnahmen. Zusätzlich zu den Behörden versucht Europol, auch den privaten Wirtschaftssektor zu integrieren. Dabei handelt es sich vermutlich um die betroffenen Rechteinhaber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

caldeum 04. Dez 2019 / Themenstart

Kann man annehmen aber darauf verlassen würde ich mich nicht. Gibt zwischen dem...

jimmie66 03. Dez 2019 / Themenstart

Wer verwendet denn aktiv Namecoin? Namecoin krankt daran, dass die registrierten Namen...

Morning 03. Dez 2019 / Themenstart

... hier jedes Mal so fröhlich überall erzählt, welche Seiten es gibt. WIrd ja heutzutage...

crazypsycho 03. Dez 2019 / Themenstart

Naja, nicht unbedingt. Die Fälscher können an sich exakt dieselben Wirkstoffe wie im...

crazypsycho 03. Dez 2019 / Themenstart

Nur das der Gesetzgeber nicht einfach berechtigt ist irgendwelche Verträge mit anderen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /