Abo
  • Services:
Anzeige
Siegel des US-Gerichts: Angeklagter blieb weg.
Siegel des US-Gerichts: Angeklagter blieb weg. (Bild: United States District Court for the Northern District of Illinois)

Urheberrechtsverletzung: US-Gericht verhängt Millionenstrafe gegen Filesharer

Siegel des US-Gerichts: Angeklagter blieb weg.
Siegel des US-Gerichts: Angeklagter blieb weg. (Bild: United States District Court for the Northern District of Illinois)

Ein US-Gericht hat einen Nutzer wegen der unrechtmäßigen Verbreitung von Filmen über Bittorrent verurteilt. Er soll Schadensersatz in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar bezahlen.

Ein US-Gericht hat den bisher höchsten Schadensersatz in einem Bittorrent-Filesharing-Prozess verhängt: Ein Nutzer soll 1,5 Millionen US-Dollar an ein Filmunternehmen bezahlen, weil er Werke des Unternehmens unrechtmäßig weiterverbreitet hatte.

Flava Works hatte Kywan Fisher verklagt, weil er zehn Filme des Unternehmens über das Filesharing-Protokoll Bittorrent weitergegeben hatte. Ein Bezirksgericht in Chicago im US-Bundesstaat Illinois befand Fisher schuldig und verurteilte ihn zu einer Schadensersatzzahlung an Flava. Das Unternehmen produziert Filme für Erwachsene.

Anzeige

Höchstsatz verhängt

Das Gericht setzt den Höchstsatz an, den das US-Urheberrechtsgesetz als Schadensersatz vorsieht: Fisher soll 150.000 US-Dollar pro Film bezahlen. Ein Grund für die Höhe des Schadensersatzes sei gewesen, dass Fisher nicht vor Gericht erschienen war und sich nicht verteidigt hatte, berichtet das Blog Torrentfreak.

Verfahren wegen Urheberrechtsverletzungen enden oft ohne eine Verurteilung oder mit einem Vergleich, weil es schwierig ist, die unrechtmäßige Weitergabe urheberrechtlich geschützter Werke nachzuweisen. Ein US-Gericht hatte dieses Jahr geurteilt, die IP-Adresse allein reiche als Beweismittel nicht aus, da eine IP-Adresse von mehreren genutzt werden könne.

Im vorliegenden Fall ließ sich der Nachweis jedoch erbringen: Flava vergibt für jeden Kunden einen Code, der in online gekaufte Videos integriert wird. Über diesen Code hatten sich die Kopien auf ihn zurückführen lassen. Laut den Gerichtsunterlagen hat Fisher geistiges Eigentum von Flava in mindestens zehn Fällen weitergegeben. Die Videos seien mindestens 3.449-mal heruntergeladen worden.


eye home zur Startseite
Raumzeitkrümmer 04. Nov 2012

Daraus könnte man ableiten, dass es sich um üble Hardcorefilme gehandelt hatte, die von...

pholem 03. Nov 2012

Artikel 17 der allgemeinen Menschenrechte: Siehe: http://www.humanrights.ch/de...

spectas 02. Nov 2012

PS: vor allem sind 3.500 Downloads im Internet so ziemlich genau garnichts. Dass die...

Flasher 02. Nov 2012

Falls der Kerl bezahlen sollte, wird sich der Umsatz des Unternehmens plötzlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. TUI Deutschland GmbH, Hannover
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort


Anzeige
Top-Angebote
  1. (50% Rabatt!)
  2. 219,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear VR 66,00€, Gear S3 277,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

  1. Re: Hauptsache die deutschen Hersteller planen was...

    Don_Danone | 19:11

  2. 100% Pragmatismus - würde woanders auch gut stehen...

    JouMxyzptlk | 19:06

  3. Re: Als Trekkie rollen sich mir da...

    ArcherV | 19:00

  4. Re: Überhaupt nicht erstrebenswert

    picaschaf | 19:00

  5. Re: Warp-Korridor

    ArcherV | 18:58


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel