Abo
  • Services:

Urheberrechtsstreit: Spotify auf 1,6 Milliarden US-Dollar verklagt

Spotify soll Musik von Tom Petty, Neil Young und den Doors ohne Lizenzen angeboten haben. Ein Musikverleger klagt deswegen in Kalifornien.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify-Werbung der Telekom
Spotify-Werbung der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Spotify wurde von Wixen Music Publishing verklagt, weil der Musikstreamingdienst Tausende Songs, darunter Titel von Tom Petty, Neil Young und den Doors, ohne Lizenz des Musikverlegers verwendet haben soll. Das berichtet das Branchenmagazin Variety unter Berufung auf eine Klage, die am 29. Dezember 2017 bei einem Bundesgericht im US-Staat Kalifornien eingereicht wurde.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Weinsberg
  2. ifm prover gmbh, Tettnang

Wixen, ein exklusiver Lizenznehmer von Songs wie Free Fallin von Tom Petty oder Light My Fire von den Doors, will mit einer einstweiligen Verfügung eine Schadensersatzzahlung in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar durchsetzen.

Spotify habe keine direkten Lizenzen von Wixen erworben, die es dem Streaminganbieter erlauben würden, die Songs zu reproduzieren und zu verbreiten, erklärte Wixen in der Klage. Spotify habe dies an einen Drittanbieter, den Lizenz- und Tantiemen-Dienstleister Harry Fox Agency, ausgelagert, der "schlecht ausgerüstet sei, um alle notwendigen" Lizenzen zu erhalten. Ein Sprecher von Spotify lehnte eine Stellungnahme zu der Klage ab.

Spotify: Einigung zuvor gescheitert

Spotify wurde bereits mehrmals von der Musikindustrie verklagt. Im Mai 2017 schlug das Unternehmen eine 43-Millionen-US-Dollar-Einigung vor, um eine Sammelklage eines Songwriterkollektivs unter Beteiligung von David Lowery und Melissa Ferrick zu beenden. Im September wurde der Vorschlag als unzulänglich zurückgewiesen.

Spotify mit Sitz im schwedischen Stockholm plant dieses Jahr einen Börsengang. In den vergangenen Monaten ist der Unternehmenswert um 20 Prozent auf rund 19 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Nutzer des Zero-Rating-Dienstes Stream On der Deutschen Telekom können seit September 2017 auch Spotify verwenden, ohne dass der Verbrauch auf das Datenvolumen angerechnet wird.

Nachtrag vom 4. Januar 2018, 10:14 Uhr

Spotify bereitet laut Medienberichten seinen Börsengang bereits vor. Die Firma soll vor Jahresende einen vertraulichen Antrag für eine Aktienplatzierung in den USA bei der SEC (Securities and Exchange Commission) eingereicht haben, berichteten das Wall Street Journal und die britische Financial Times. Spotify wolle zum Ende des ersten Halbjahres mit einer Direktplatzierung an die Börse.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

M.P. 04. Jan 2018

Deine Gedanken klingen doch auch im OP von nightmar17 an.

LH 04. Jan 2018

Digitale Musikarchive gibt es ja, auch mit solchen Dateien. Das bedeutet aber nicht...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /