Abo
  • IT-Karriere:

Urheberrecht: Datenpanne bei Abmahnsoftware

Eine Kanzlei, die gegen unrechtmäßige Nutzung von Fotos vorgeht, nutzt offenbar Software, die nachlässig konfiguriert ist. Unberechtigte Nutzer konnten Daten zu Mandaten und Abmahnungen einsehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Abmahnschreiben (Symbolbild)
Ein Abmahnschreiben (Symbolbild) (Bild: Dirk Vorderstraße/Wikimedia Commons/CC-BY 3.0)

Die Anwaltskanzlei Pixel Law mahnt regelmäßig Webseitenbetreiber im Namen von Fotografen ab, wenn diese nicht die entsprechenden Rechte erworben haben. In der von der Kanzlei genutzten Software Pixdetect gab es aber Probleme mit der Konfiguration, denn unberechtigte Dritte konnten verschiedene Daten zu erfolgten Abmahnungen einsehen, wie t3n berichtet.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Auf der Seite war einsehbar, wann welche Abmahnungen verschickt wurden, auch Abmahnungen in Bearbeitung sollen einsehbar gewesen sein. Auch Informationen über Bilder, nach deren unrechtmäßiger Verwendung die Kanzlei fahndet, waren dort nach Angaben des Rechtsanwalts Niklas Plutte abrufbar, der t3n über den Vorfall informierte. Komplette Rechnungen oder Adressen fanden sich aber nicht.

"URL wurde rechtswidrig beschafft"

Die Kanzlei Pixel Law selbst sagte t3n, dass die Seite Pixdetect.com gehackt worden sei. "Wie auch immer der Passwortschutz umgangen worden ist, es ist jedenfalls so, dass sich jemand diese URL rechtswidrig verschafft hat", sagte der Anwalt Andreas Weingärtner. Dass die Seite tatsächlich gehackt wurde, erscheint vor dem Hintergrund der Schilderung allerdings unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist, dass die Webseite nachlässig konfiguriert war.

Nach Angaben von t3n ließen sich die Informationen nach Eingabe von /home.php aufrufen, was für eine falsche Konfiguration spricht. Die Webseite bilder-lizenzieren.de ist derzeit offline. Das Unternehmen nutzt die Software Pixdetect, hinter der eine Firma aus Bayreuth steht.

Allein im Jahr 2016 soll die Kanzlei bis zu 580 Abmahnungen verschickt haben. Die Gesamtzahl der im System vermerkten Verstöße entspreche nicht automatisch der Anzahl der Abmahnungen, sagte Anwalt Weingärtner: "Die Fotografen markieren, welche potenziellen Verstöße ihrer Meinung nach abgemahnt werden sollen. Die Anzahl dieser Markierungen entspricht nicht der Anzahl der tatsächlichen Abmahnungen".

Nachtrag vom 8. September 2016, 17:09 Uhr

Die Kanzlei Pixel Law hat uns mittlerweile kontaktiert und lässt mitteilen, dass die Software eines anderen Unternehmens für die Probleme verantwortlich sei. "Es handelt sich vielmehr um die Datenbank eines von uns völlig unabhängigen Dokumentationsunternehmens, das noch nicht einmal unser Vertragspartner ist", sagte Anwalt Andreas Weingärtner. Die Firma sei kein Vertragspartner der Kanzlei, vielmehr seien die einzelnen Fotografen die entsprechenden Vertragspartner.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)

timo.w.strauss 09. Sep 2016

am besten gleich abmahnen, darin sind sie ja groß. wer den fehler bei anderen sucht...

wHiTeCaP 08. Sep 2016

Bring die nicht noch auf dumme Gedanken.

xmaniac 08. Sep 2016

da hatten wohl zwei dumme die gleiche idee (siehe mein thread)

xmaniac 08. Sep 2016

...wenn die jetzt abmahnen, kann man argumentieren sie hätten sich die URL von dem Bild...

Bizzi 08. Sep 2016

Wie im Beitrag schon zu lesen ist, mahnen die nach Lust und Laune ab. Lustig, dass dann...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis
  3. OPA, Mems und MMT Wer baut den ersten Super-Lidar?

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

    •  /