Abo
  • Services:
Anzeige
SoCs von Qualcomm werden häufig mit Open-Source-Code unter Linux betrieben.
SoCs von Qualcomm werden häufig mit Open-Source-Code unter Linux betrieben. (Bild: Qualcomm)

Urheberrecht: Qualcomm sperrte eigenen Open Source Code

Irrtümlich hat Qualcomm eigenen Open-Source-lizenzierten Code bei Github sperren lassen, darunter auch Quellen von Cyanogenmod. Das Unternehmen prüfe nun Betroffene und mache den Fehler rückgängig, berichtet der Dienst Ausdroid.net.

Anzeige

Die Sperrung von einhundert Dateien verschiedener Github-Nutzer durch Cyveillance basiert offenbar auf einem Fehler, wie das Unternehmen dem australischen Dienst Austdroid.net mitgeteilt hat. Cyveillance hatte Mitte vergangener Woche im Auftrag von Qualcomm die Dateien mit dem Verweis auf das Urheberrecht per DMCA-Anfrage sperren lassen. Davon betroffen sind zum Beispiel das Cyanogenmod-Projekt oder auch Qualcomm selbst.

Nach unterschiedlichen Hinweisen auf das Problem werde nun jeder Einzelfall darauf überprüft, ob tatsächlich eine Urheberrechtsverletzung vorliege oder nicht. Darüber hinaus bitte Qualcomm diejenigen Entwickler um Entschuldigung, deren Quellen vorübergehend gesperrt sind.

Aus der DMCA-Anfrage, die Github selbst in einem eigenen Repository veröffentlicht hat, geht hervor, dass nach dem Urheberrechtshinweis "Copyright (c) 2012 Qualcomm… All Rights Reserved. Qualcomm … Confidential and Proprietary" in Dateien gesucht worden ist. Diese Suche wird von darauf spezialisierten Firmen meist automatisiert durchgeführt.

Dass eine derartige automatisierte Suche oft zu Fehlern führt, ist bekannt. In dem aktuellen Fall ist das aber besonders eklatant, denn die Hinweise auf den proprietären Code finden sich auch in Dateien, die von Qualcomm in der Vergangenheit relizenziert worden sind. Das zeigen unter anderem Dateien für einen WLAN-Treiber. Dort findet sich unmittelbar unter dem aktuellen Text der freien ISC-Lizenz der veraltete Hinweis auf den proprietären Code.

Ob und wann die betroffenen Github-Quellen wieder verfügbar sein werden, ist noch nicht absehbar.


eye home zur Startseite
Sector8 08. Jul 2014

Er hat doch ein Szenario beschrieben, was gibt es da nicht zu sehen?

Sarowie 07. Jul 2014

Was nicht fair ist, ist das erst sperren dann prüfen, dann freigeben: Aus dem Artikel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  2. Wittekindshof - Diakonische Stiftung für Menschen mit Behinderungen, Bad Oeynhausen
  3. MEIERHOFER AG, München, Passau, Leipzig, Berlin
  4. MTS Group, Karlsruhe, Landau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  2. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  3. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  4. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  5. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  6. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  7. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  8. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus

  9. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt

  10. Europa

    700-MHz-Band soll Mobilfunk verbessern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

  1. Schlangenöl

    Heinzel | 19:41

  2. Re: Ist dies denn wirklich Sachbeschädigung?

    thorsten... | 19:36

  3. Re: Golem-Redakteur ohne DB-App?

    johnripper | 19:33

  4. Re: ..wird also wie gehabt weitergenutzt..

    Svenismus | 19:31

  5. Re: Totes Pferd bekommt neue Sauerstofflasche

    raskani | 19:30


  1. 18:20

  2. 18:20

  3. 18:05

  4. 17:46

  5. 17:20

  6. 17:01

  7. 16:37

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel