Abo
  • Services:
Anzeige
SoCs von Qualcomm werden häufig mit Open-Source-Code unter Linux betrieben.
SoCs von Qualcomm werden häufig mit Open-Source-Code unter Linux betrieben. (Bild: Qualcomm)

Urheberrecht: Qualcomm sperrte eigenen Open Source Code

Irrtümlich hat Qualcomm eigenen Open-Source-lizenzierten Code bei Github sperren lassen, darunter auch Quellen von Cyanogenmod. Das Unternehmen prüfe nun Betroffene und mache den Fehler rückgängig, berichtet der Dienst Ausdroid.net.

Anzeige

Die Sperrung von einhundert Dateien verschiedener Github-Nutzer durch Cyveillance basiert offenbar auf einem Fehler, wie das Unternehmen dem australischen Dienst Austdroid.net mitgeteilt hat. Cyveillance hatte Mitte vergangener Woche im Auftrag von Qualcomm die Dateien mit dem Verweis auf das Urheberrecht per DMCA-Anfrage sperren lassen. Davon betroffen sind zum Beispiel das Cyanogenmod-Projekt oder auch Qualcomm selbst.

Nach unterschiedlichen Hinweisen auf das Problem werde nun jeder Einzelfall darauf überprüft, ob tatsächlich eine Urheberrechtsverletzung vorliege oder nicht. Darüber hinaus bitte Qualcomm diejenigen Entwickler um Entschuldigung, deren Quellen vorübergehend gesperrt sind.

Aus der DMCA-Anfrage, die Github selbst in einem eigenen Repository veröffentlicht hat, geht hervor, dass nach dem Urheberrechtshinweis "Copyright (c) 2012 Qualcomm… All Rights Reserved. Qualcomm … Confidential and Proprietary" in Dateien gesucht worden ist. Diese Suche wird von darauf spezialisierten Firmen meist automatisiert durchgeführt.

Dass eine derartige automatisierte Suche oft zu Fehlern führt, ist bekannt. In dem aktuellen Fall ist das aber besonders eklatant, denn die Hinweise auf den proprietären Code finden sich auch in Dateien, die von Qualcomm in der Vergangenheit relizenziert worden sind. Das zeigen unter anderem Dateien für einen WLAN-Treiber. Dort findet sich unmittelbar unter dem aktuellen Text der freien ISC-Lizenz der veraltete Hinweis auf den proprietären Code.

Ob und wann die betroffenen Github-Quellen wieder verfügbar sein werden, ist noch nicht absehbar.


eye home zur Startseite
Sector8 08. Jul 2014

Er hat doch ein Szenario beschrieben, was gibt es da nicht zu sehen?

Sarowie 07. Jul 2014

Was nicht fair ist, ist das erst sperren dann prüfen, dann freigeben: Aus dem Artikel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. e.solutions GmbH, Ingolstadt
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster


Anzeige
Top-Angebote
  1. 72,90€ (Preisvergleich ab 107€)
  2. 1,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Betonköpfe

    crazypsycho | 00:12

  2. Re: Nonsense!

    Neuro-Chef | 00:06

  3. Re: Eigentlich doch genial

    crazypsycho | 00:05

  4. Re: Leider alternativ-los...

    Neuro-Chef | 00:05

  5. Re: Jetzt mal halblang!

    bombinho | 00:02


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel