Abo
  • Services:
Anzeige
Kauf bei Amazon
Kauf bei Amazon (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Urheberrecht: Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

Kauf bei Amazon
Kauf bei Amazon (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Ein Händler ist für eine Urheberrechtsverletzung mitverantwortlich, die Amazon begangen hat. Lädt jemand keine eigenen Bilder hoch, droht ihm damit bei Amazon Marketplace immer eine Klage.

Ein Marketplace-Verkäufer haftet für von Amazon begangene Urheberrechtsverletzungen bei Produktbildern. Über ein Urteil des Landgerichts Köln (Aktenzeichen 14 O 355/14) berichtet das Blog der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Bahr. Bei dem Streit ging es um Fotos eines Matratzenhändlers, die dieser für die Werbung hatte anfertigen lassen.

Anzeige

Der Amazon-Marketplace-Händler argumentierte, dass er von der Einblendung der Fotos durch Amazon nicht gewusst habe. Das Landgericht Köln machte ihn dennoch ausdrücklich haftbar: "Der Beklagte haftet für die Einblendung der streitgegenständlichen Lichtbilder in seinem Verkaufsangebot auf der Webseite www.amazon.de als Täter einer Urheberrechtsverletzung."

Selbst schuld

Auch wenn der Beklagte nicht selbst die Bilder in seine Angebote eingeblendet habe, sondern die Zuordnung von Amazon erfolgt sei und er auf die Auswahl der Lichtbilder keinen Einfluss habe, sei laut Landgericht "die Einblendung der Lichtbilder dem Beklagten zuzurechnen und der Beklagte Mittäter der öffentlichen Zugänglichmachung der Lichtbilder". Die Rechtsverletzung sei in bewusstem und gewolltem Zusammenwirken zwischen Amazon und dem Beklagten erfolgt, da er selbst ein Hauptbild auf die Webseite des Unternehmens zur Verbindung mit seinen Angeboten hätte hochladen können.

Wer eigene Angebote abgibt, sei laut Bundesgerichtshof für diese auch dann verantwortlich, wenn er sie von Dritten herstellen lässt und ihren Inhalt nicht zur Kenntnis nimmt und keiner Kontrolle unterzieht.

"Es sei inzwischen höchstrichterlich geklärt, dass ein Unternehmen, das auf einer Plattform wie Amazon Waren anbiete, sich die Aktivitäten von Amazon als eigene Handlungen zurechnen lasse müsse. Es hafte daher als Täter für die von Amazon begangenen Rechtsverletzungen", berichten die Anwälte. Die Bilder hatten im sichtbaren Bereich eine Copyright-Angabe. Daher habe der Kläger Amazon anders als in den AGB festgelegt keine Nutzungsrechte an den Bildern eingeräumt.


eye home zur Startseite
lear 26. Feb 2017

Amazon braucht erstmal keine Lizenz aber räumt sich in den AGB bis auf ausdrücklichen...

robinx999 25. Feb 2017

Naja evtl. sollte dann mal jemand im Großen Stil abmahnen bei Ebay wenn es dort keine...

lear 25. Feb 2017

Seien Eltern hätten auch ein Kondom benutzen können, also sind die Schuld. Spasss mit der...

Trockenobst 24. Feb 2017

Suche mal nach dem Amazon und Ebook-Betrug. Amazon interessiert nichts. Da werden seit...

Trockenobst 24. Feb 2017

Nunja, viele "Händler" sind inzwischen nur noch so virtuelle Verticker, wo man einen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AOK NORDWEST - Die Gesundheitskasse, Dortmund
  2. über Hays AG, Berlin
  3. über Duerenhoff GmbH, München
  4. Veolia - ÖKOTEC Energie­manage­ment GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Kein plausibler Zusammenhang

    RicoBrassers | 06:44

  2. Re: Unfassbarer Lärm konventioneller Busse

    AllDayPiano | 06:42

  3. Re: völlig Banane

    Tigtor | 06:38

  4. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    NMN | 06:32

  5. Zwei-Augen-Gespräche

    24g0L | 06:30


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel