Abo
  • Services:
Anzeige
Das Zifferblatt der Samsung Gear S hat Samsung selbst entwickelt.
Das Zifferblatt der Samsung Gear S hat Samsung selbst entwickelt. (Bild: Samsung)

Urheberrecht: Luxusuhrenhersteller mahnen Smartwatchdesigner ab

Das Zifferblatt der Samsung Gear S hat Samsung selbst entwickelt.
Das Zifferblatt der Samsung Gear S hat Samsung selbst entwickelt. (Bild: Samsung)

Die Hersteller von Luxusuhren gehen gegen Kopierer ihrer Werke vor - nicht nur gegen Plagiate, sondern auch gegen Designer, die Zifferblätter für Smartwatches entwerfen und dabei Markenrechte verletzen.

Anzeige

Patek Philippe, Tag Heuer, Omega, Tissot, Certina und Mondaine stellen teure Uhren her, aber keine Smartwatches. Das hält einige Designer jedoch nicht davon ab, die Zifferblätter der Luxusuhren nachzuahmen und als Download anzubieten. Besitzer der Moto 360, der LG Watch R und anderer Uhren mit Display können sie herunterladen und installieren.

  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
  • Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)
Gear S mit Tizen (Bild: Samsung)

Laut einem Bericht der Website TorrentFreak gefällt dieses Vorgehen den Markenherstellern nicht. Sie gehen mit Abmahnungen und Unterlassungserklärungen gegen die Anbieter und Foren vor, auf denen die digitalen Zifferblätter angeboten werden.

Demnach haben IWC, Panerai, Omega, Fossil, Armani, Michael Kors, Tissot, Certina, Swatch, Flik Flak und Mondaine bereits Schritte unternommen, um ihre Markenrechte zu sichern.

Torrentfreak hat auch mit Forenbetreibern wie Facerepo gesprochen, die der Kritik der Uhrenindustrie ausgesetzt sind. Sie setzen mittlerweile Wortfilter ein, um unerwünschte Angebote ihrer Benutzer zu unterbinden und reagieren mit Kontosperren.

Eine der ersten Kollisionen mit dem Markenrecht und elektronischen Zifferblättern dürfte Apple verursacht haben. In iOS 6 wurde ein neues Zifferblattdesign eingeführt, das die berühmte Schweizer Bahnhofsuhr nachahmte. Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) erhielten laut einem Medienbericht 20 Millionen Franken (16,6 Millionen Euro) von Apple, damit das Design weiter genutzt werden konnte.


eye home zur Startseite
neocron 26. Nov 2014

hui, mein Fehler. elgoog war es. Du hattest mir dann nur widersprochen. Entschuldigung...

plutoniumsulfat 26. Nov 2014

zumindest mir bringt das irgendwie gar nichts. Da sinds dann eher mahnende Worte: "Mach...

UrielVentris 26. Nov 2014

Uhr, Smart Watch? Nein, danke. Überall hängen Uhren und sonst habe ich das Handy. Seit 18...

Netspy 26. Nov 2014

Ach ja, die alten Kamellen: http://www.zdnet.de/88196640/samsung-beantragte-2013-die...

schlange12 25. Nov 2014

In bestimmten Bereichen ist Patentschutz schon wichtig. Zum beispiel Pharma, da es sonst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Berlin
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  2. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  3. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  4. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  5. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  6. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  7. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  8. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  9. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  10. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  2. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr
  3. Mobilität Elektroautos deutscher Start-ups fordern Autobauer heraus

Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    forenuser | 10:42

  2. Re: Darf man Einbrecher platt machen?

    Der Held vom... | 10:39

  3. Re: Peinlich

    Johnny Cache | 10:38

  4. Re: "mehr Rätsel als in bisherigen Teilen"

    Cohaagen | 10:36

  5. Dummes Argument von Unitymidia.

    format | 10:35


  1. 09:02

  2. 16:55

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:56

  6. 15:21

  7. 14:10

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel