Abo
  • Services:

Urheberrecht: iOS 10 verhindert Screenshots geschützter Videos

Apple hat in iOS 10 die Screenshot-Funktion begrenzt. Von Filmen lassen sich keine Screenshots mehr machen. Das betrifft nicht nur iTunes-Material, sondern auch Dienste wie Netflix.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple schränkt die Screenshotfunktion von iOS 10 ein.
Apple schränkt die Screenshotfunktion von iOS 10 ein. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Apple hat die Bildschirmfotofunktion bei iOS 10 eingeschränkt. Es ist nicht mehr möglich, Aufnahmen von Filmen anzufertigen, die über iTunes, Netflix, Sky Ticket und andere Streamingdienste abgespielt werden. Diese Maßnahme hatte Apple bislang nicht öffentlich kommuniziert.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Mergentheim
  2. Hannoversche Informationstechnologien AöR, Hannover

Bisher war es mit einem gleichzeitigen Druck auf den Home- und den Ausschaltknopf möglich, von allen Bildschirminhalten Screenshots anzufertigen, auch von urheberrechtlich geschütztem Videomaterial. Solche Aufnahmen sind jetzt schwarz und zeigen lediglich die Bedienelemente der Apps. Von eigenen Videos lassen sich nach wie vor Bildschirmfotos anfertigen.

Bisher konnten auch Screenshots von angeschlossenen iOS-Geräten über Quicktime unter MacOS gemacht werden. Das klappt bei Videomaterial mit DRM nun auch nicht mehr. Wer die Videos mit MacOS Sierra abspielt, kann aber weiterhin Screenshots anfertigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

AliBengali 13. Okt 2016

Moin! Möchte hier mal Schnarchnase beipflichten: 1. Mich bricht es jedesmal von Neuem an...

AssKickA 13. Okt 2016

Ja ein weiteres gutes Beispiel. Rootuser gibt es bei iOS eigentlich nicht. Die Jailbreak...

g0r3 13. Okt 2016

Na, auch wenn mit Windows Phone auch sonst wegen fehlender Apps und anderem nicht viel...

Schnarchnase 13. Okt 2016

Das mit dem Screenshot um eine Filmszene zu verdeutlichen war doch nur ein Beispiel. Wie...

blaub4r 13. Okt 2016

Du kommst mit Argumenten gegen die hater? Wie kannst du nur ;) Das ist egal sie wollen...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /