Urheberrecht: Github stellt Youtube-dl wieder her

Der Schritt ist wohl dem Github-Chef und der EFF zu verdanken. Künftig soll es einen Verteidigungsfonds gegen DMCA-Takedowns geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Youtube-dl ist wieder auf Github verfügbar.
Youtube-dl ist wieder auf Github verfügbar. (Bild: Github)

Der Code-Hoster Github hat das Repository des Python-Werkzeugs Youtube-dl wiederhergestellt. Der Code des Open-Source-Projektes war nach einer DMCA-Anfrage des US-Musikverbands RIAA vor etwas mehr als drei Wochen von der Plattform verschwunden. Mit Hilfe des in Python geschriebenen Werkzeugs Youtube-dl lassen sich Videos in verschiedenen Formaten von Youtube und anderen Videoplattformen herunterladen. Nun ist der Quellcode wieder an seinem gewohnten Platz verfügbar..

Inhalt:
  1. Urheberrecht: Github stellt Youtube-dl wieder her
  2. Vorwärtsverteidigung für Open Source

Bei der RIAA-Anfrage handelte es sich um einen eher ungewöhnlichen Vorgang. Denn der Digital Millenium Copyright Act (DMCA) der USA soll unter anderem die Rechtedurchsetzung für Urheber vereinfachen. Üblicherweise behandeln derartige Anfragen direkt die nicht-lizenzierte Nutzung von Werken wie Musikstücken oder auch illegalen Quellcode-Kopien. Die RIAA argumentiert nun aber nicht, dass Youtube-dl direkt die Rechte seiner Mitglieder verletze, sondern dass das Werkzeug eben dies erst durch eine Umgehung von Kopierschutzmechanismen ermögliche und damit im Grunde komplett illegal sei.

Dagegen gab es sehr unterschiedlichen kreativen Protest von Einzelpersonen im Internet, aber auch von Organisationen wie der Freedom of the Press Foundation. Darüber hinaus bemängelte unter anderem die Electronic Frontier Foundation (EFF), dass es zahlreiche legale Einsatzszenarien für Youtube-dl gibt. Selbst der Github-Chef Nat Friedman bemühte sich offenbar auch persönlich um eine Wiedereinsetzung des Repositorys von Youtube-dl.

Diese Wiederherstellung ist nun also gelungen, wie Github mitteilte. Zwar müsse sich natürlich auch Github als Plattformbetreiber an Gesetze halten und Projekte offline nehmen, das Unternehmen kommt nun aber eben zu dem Schluss, dass Youtube-dl nicht gegen den DMCA verstößt. Diese Entscheidung stützt sich maßgeblich auf eine Untersuchung eines EFF-Anwalts.

Stellenmarkt
  1. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
Detailsuche

Die Organisation für Bürger- und Freiheitsrechte EFF hat im Namen des Teams von Youtube-dl eine sogenannte Counter-Notice gegen die DMCA-Anfrage der RIAA eingebracht. Dies entspricht in Deutschland etwa einem Widerspruch gegen eine Abmahnung oder eine einstweilige Verfügung. Der RIAA bliebe nun noch als Möglichkeit, eine Klage gegen Github beziehungsweise das Projekt anzustreben. Doch auch bei möglichen Klagen will Github vorsorgen und betroffene Projekte besser unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Vorwärtsverteidigung für Open Source 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Schnarchnase 17. Nov 2020

Der Vergleich passt trotzdem hinten und vorne nicht. Der erste Absatz stimmt, so läuft...

chefin 17. Nov 2020

Mit der Argumentation würdest du dich täglich strafbar machen. Normale Menschen wissen...

stop 17. Nov 2020

lindvdread zum entschlüsseln von CSS ist in den Linux distros in der dokumentation...

HeroFeat 16. Nov 2020

Das ist eine gute Sache. Klar ist das von GitHub natürlich auch ein eigennütziger Schritt...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /