Abo
  • IT-Karriere:

Urheberrecht: Gene Simmons will sich die Pommesgabel schützen lassen

Gene Simmons war schon immer etwas überdreht, mit seinen Fledermausflügelchen, dem Axtbass und seinen Plateauschuhen. Neuester Coup des Kiss-Bassisten: Er will sich das Erkennungszeichen der Rock'n'Roller patentieren lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kiss-Bassist Gene Simmons in Bühnenpose: Wer hat's erfunden?
Kiss-Bassist Gene Simmons in Bühnenpose: Wer hat's erfunden? (Bild: Frederick M. Brown/Getty Images for Race To Erase MS)

Zeigefinger und kleiner Finger in die Höhe, Mittelfinger und Ringfinger nach unten, Daumen davor - dieses Zeichen versteht jeder Metaller auf der ganzen Welt: die Mano cornuta, Devil's Horns oder auch Pommesgabel genannt. Gene Simmons, Bassist und Zunge der US-Hard-Rock Band Kiss, hält sich selbst für den Urheber der Geste und will sich diese schützen lassen.

Stellenmarkt
  1. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt

Simmons behauptet, er sei der erste, der diese Geste benutzt hat - und zwar seit der Tour zum zweiten Kiss-Album Hotter Than Hell im Jahr 1974. Drei Jahre später ließ er sich damit auf dem Cover von Love Gun abbilden.

Simmons reicht Patentantrag ein

Simmons hat beim US-Patentamt (US Patent and Trademark Office, USPTO) einen Antrag eingereicht, um sich die Geste für den Bereich "Unterhaltung, namentlich Live-Darbietungen von Musikkünstlern" sowie für "persönliche Auftritte eines Musikkünstlers" schützen zu lassen. Allerdings in einer leichten Variante: In Simmons' Version der Pommesgabel liegt der Daumen nicht vor den Fingern, sondern nach außen abgeklappt.

Die Geste ist aber viel älter. Es gibt bereits Darstellungen aus der Zeit der Etrusker. In Italien hatte sie zwei Bedeutungen: Damit wurde angedeutet, dass einem Mann von seiner Frau oder ihr von ihm Hörner aufgesetzt wurden, er oder sie also betrogen wurde. In einer anderen Bedeutung wurde die Geste dazu benutzt, den bösen Blick abzuwenden - oder ihn zu beschwören. Die Simmons-Variante mit dem abgeklappten Daumen ist in der US-Gebärdensprache das Symbol für Liebe.

John Lennon macht die Pommesgabel

Dass Simmons der erste Musiker war, der die Teufelshörner benutzt hat, ist mehr als fraglich: So zeigten etwa zwei Mitglieder der Psycedelic-Rock-Band Coven die Geste auf einem Plattencover. 1966 war John Lennon damit auf dem Cover der Single Yellow Submarine sowie auf dem des Soundtracks zum Film Yellow Submarine zu sehen.

Der 2010 verstorbene US-Sänger Ronnie James Dio gilt als derjenige, der für die Verbreitung der Geste im Metal gesorgt hat. Dio, der italienischer Abstammung war, gab an, die Geste bei seiner Großmutter gesehen zu haben. "Ich bezweifle sehr, dass ich er erste war, der das je genutzt hat", sagte er 2006 dem kanadischen Online-Magazin Metal Rules. "Das wäre, wie zu behaupten, ich hätte das Rad erfunden."

Juristen zweifeln an Erfolgsaussichten

Die Einsicht fehlt Simmons. Die Aussicht auf Erfolg wohl auch: Das Jura-Onlinemagazin 360 Law räumt Simmons wenig Chancen ein, mit seinem Ansinnen beim USPTO durchzukommen. Der Markenrechtsanwalt Anwalt Peter Sloane sagte 360 Law: "Das ist ein universelles Symbol für Rock 'n' Roll. Auch wenn manche, besonders seine Fans, damit vertraut sind, dass er diese Geste macht, glaube ich nicht, dass jemand sie ausschließlich mit ihm verbindet."

Gut möglich also, dass ihm das USPTO die Zunge rausstreckt. \m/



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)

/mecki78 23. Jun 2017

Ein Geschmacksmuster ist im Englischen ein "Design Patent" und es gibt eine klare...

FaLLoC 22. Jun 2017

Vermutlich schon. Ein Patent darauf bekommt halt keiner, weil man schwer argumentieren...

maxule 21. Jun 2017

Zumal es strenggenommen kein Patentamt ist, sondern ein Patent- und Markenamt. USPTO.

Subotai 20. Jun 2017

Gene Simmons ist ohnehin unsympathisch: http://www.bbc.com/news/business-32301157 "I'll...

Andre S 20. Jun 2017

Zum einen das zum anderen darf man sich bei so brisanten oder aufmerksamkeitserregenden...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /