Abo
  • IT-Karriere:

Urheberrecht: Gene Simmons will sich die Pommesgabel schützen lassen

Gene Simmons war schon immer etwas überdreht, mit seinen Fledermausflügelchen, dem Axtbass und seinen Plateauschuhen. Neuester Coup des Kiss-Bassisten: Er will sich das Erkennungszeichen der Rock'n'Roller patentieren lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kiss-Bassist Gene Simmons in Bühnenpose: Wer hat's erfunden?
Kiss-Bassist Gene Simmons in Bühnenpose: Wer hat's erfunden? (Bild: Frederick M. Brown/Getty Images for Race To Erase MS)

Zeigefinger und kleiner Finger in die Höhe, Mittelfinger und Ringfinger nach unten, Daumen davor - dieses Zeichen versteht jeder Metaller auf der ganzen Welt: die Mano cornuta, Devil's Horns oder auch Pommesgabel genannt. Gene Simmons, Bassist und Zunge der US-Hard-Rock Band Kiss, hält sich selbst für den Urheber der Geste und will sich diese schützen lassen.

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office
  2. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau

Simmons behauptet, er sei der erste, der diese Geste benutzt hat - und zwar seit der Tour zum zweiten Kiss-Album Hotter Than Hell im Jahr 1974. Drei Jahre später ließ er sich damit auf dem Cover von Love Gun abbilden.

Simmons reicht Patentantrag ein

Simmons hat beim US-Patentamt (US Patent and Trademark Office, USPTO) einen Antrag eingereicht, um sich die Geste für den Bereich "Unterhaltung, namentlich Live-Darbietungen von Musikkünstlern" sowie für "persönliche Auftritte eines Musikkünstlers" schützen zu lassen. Allerdings in einer leichten Variante: In Simmons' Version der Pommesgabel liegt der Daumen nicht vor den Fingern, sondern nach außen abgeklappt.

Die Geste ist aber viel älter. Es gibt bereits Darstellungen aus der Zeit der Etrusker. In Italien hatte sie zwei Bedeutungen: Damit wurde angedeutet, dass einem Mann von seiner Frau oder ihr von ihm Hörner aufgesetzt wurden, er oder sie also betrogen wurde. In einer anderen Bedeutung wurde die Geste dazu benutzt, den bösen Blick abzuwenden - oder ihn zu beschwören. Die Simmons-Variante mit dem abgeklappten Daumen ist in der US-Gebärdensprache das Symbol für Liebe.

John Lennon macht die Pommesgabel

Dass Simmons der erste Musiker war, der die Teufelshörner benutzt hat, ist mehr als fraglich: So zeigten etwa zwei Mitglieder der Psycedelic-Rock-Band Coven die Geste auf einem Plattencover. 1966 war John Lennon damit auf dem Cover der Single Yellow Submarine sowie auf dem des Soundtracks zum Film Yellow Submarine zu sehen.

Der 2010 verstorbene US-Sänger Ronnie James Dio gilt als derjenige, der für die Verbreitung der Geste im Metal gesorgt hat. Dio, der italienischer Abstammung war, gab an, die Geste bei seiner Großmutter gesehen zu haben. "Ich bezweifle sehr, dass ich er erste war, der das je genutzt hat", sagte er 2006 dem kanadischen Online-Magazin Metal Rules. "Das wäre, wie zu behaupten, ich hätte das Rad erfunden."

Juristen zweifeln an Erfolgsaussichten

Die Einsicht fehlt Simmons. Die Aussicht auf Erfolg wohl auch: Das Jura-Onlinemagazin 360 Law räumt Simmons wenig Chancen ein, mit seinem Ansinnen beim USPTO durchzukommen. Der Markenrechtsanwalt Anwalt Peter Sloane sagte 360 Law: "Das ist ein universelles Symbol für Rock 'n' Roll. Auch wenn manche, besonders seine Fans, damit vertraut sind, dass er diese Geste macht, glaube ich nicht, dass jemand sie ausschließlich mit ihm verbindet."

Gut möglich also, dass ihm das USPTO die Zunge rausstreckt. \m/



Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)
  3. 124,99€
  4. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)

/mecki78 23. Jun 2017

Ein Geschmacksmuster ist im Englischen ein "Design Patent" und es gibt eine klare...

FaLLoC 22. Jun 2017

Vermutlich schon. Ein Patent darauf bekommt halt keiner, weil man schwer argumentieren...

maxule 21. Jun 2017

Zumal es strenggenommen kein Patentamt ist, sondern ein Patent- und Markenamt. USPTO.

Subotai 20. Jun 2017

Gene Simmons ist ohnehin unsympathisch: http://www.bbc.com/news/business-32301157 "I'll...

Andre S 20. Jun 2017

Zum einen das zum anderen darf man sich bei so brisanten oder aufmerksamkeitserregenden...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /