Abo
  • Services:
Anzeige
Flickr will nicht gegen Kundeninteressen handeln.
Flickr will nicht gegen Kundeninteressen handeln. (Bild: Andreas Donath)

Urheberrecht: Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

Flickr will nicht gegen Kundeninteressen handeln.
Flickr will nicht gegen Kundeninteressen handeln. (Bild: Andreas Donath)

Flickr hat auf die Kritik an seinem Dienst Wall Art reagiert und erlaubt nun nicht mehr das Drucken fremder Bilder mit Creative-Commons-Lizenz auf Leinwand und Papier, obwohl dies legal gewesen ist.

Anzeige

Ab sofort können keine Bilder mit Creative-Commons-Lizenz mehr über Flickr Wall Art gedruckt werden, sofern es nicht die eigenen Werke sind.

Die Kritik an der eigentlich legalen kommerziellen Nutzung der Bilder war so groß, dass sich Flickr etwas einfallen lassen musste.

Bernardo Hernandez von Flickr gab die Kehrtwende in einem Blogposting bekannt. Die Ausdrucke kosteten Geld - von dem die Urheber der Bilder, die unter der CC-Lizenz standen, aber nichts hatten. Dabei wurden Bilder mit der Erlaubnis zur kommerziellen Nutzung verwendet. Diese Einstellungen mussten die Anwender selbst vornehmen. Dennoch - moralisch erschien das einigen Anwendern nicht. Sie protestierten lautstark und sorgten so dafür, dass Flickr zugunsten einer guten Kundenbeziehung nicht nur seinen Druckdienst verändert, sondern sogar denjenigen, die sich Bilder ausdrucken ließen, das Geld zurückerstattet. Damit profitiert Flickr nicht mehr von der Nutzung der CC-Bilder, sondern macht reinen Tisch.

Künftig sollen Angebote entstehen, die sich mit den Werten der Kunden decken, so Hernandez. Wie diese aussehen können, ist jedoch bis dato nicht bekannt.

Flickr Wall Art lebt weiter

Flickr Wall Art ist jedoch nicht tot: Weiterhin können Bilder gedruckt werden, doch sie stammen von Anwendern, die sich für den Marketplace angemeldet haben und von Flickr mit ihren Werken zugelassen wurden. Druckt ein Anwender Bilder aus diesem Sortiment, erhält der Urheber einen Anteil von 51 Prozent vom Erlös.

Grundsätzlich sollten sich Anwender im Klaren über die Lizenzen sein, die sie ihren Bildern verpassen. Wer seine Bilder nur zeigen, aber jegliche Verwendungen untersagen will, stellt sie mit "Copyright" ein - dann sind alle Rechte dem Urheber vorbehalten.


eye home zur Startseite
deadeye 21. Dez 2014

Was mir noch nicht so ganz klar ist, weshalb Leute auf einer kommerziellen Plattform...

ChevalAlazan 19. Dez 2014

Beruhigung des faulen und ignoranten Mobs, der laut gebrüllt hat, weil er keine Lust...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Duisburg
  2. T-Systems International GmbH, München, Nürnberg
  3. BINSERV GmbH, Königswinter (bei Bonn)
  4. Experis GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. 29,00€
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Hmmm, kommt dann Methadon für alle?

    Braineh | 01:28

  2. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    GenXRoad | 01:08

  3. Re: Aha..

    Garius | 01:04

  4. Aber wieso?

    __destruct() | 01:03

  5. Re: 1Terabit braucht in 10 Jahren keiner mehr...

    __destruct() | 00:57


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel