Abo
  • Services:
Anzeige
Verborgene Schätze heben: EU-Richtlinie regelt Nutzung von verwaisten Büchern und anderen Werken
Verborgene Schätze heben: EU-Richtlinie regelt Nutzung von verwaisten Büchern und anderen Werken (Bild: Amazon)

Urheberrecht: EU bereitet Richtlinie für verwaiste Werke vor

Verborgene Schätze heben: EU-Richtlinie regelt Nutzung von verwaisten Büchern und anderen Werken
Verborgene Schätze heben: EU-Richtlinie regelt Nutzung von verwaisten Büchern und anderen Werken (Bild: Amazon)

Eine neue EU-Richtlinie definiert, welche Werke künftig in der EU als verwaist gelten und wie diese genutzt werden. Öffentliche Einrichtungen dürfen verwaiste Werke scannen und öffentlich zugänglich machen. Rechteinhaber können nachträglich Lizenzzahlungen geltend machen.

Verwaiste Werke sollen in Europa künftig frei verwendet werden dürfen. Das sieht der Entwurf für eine neue Richtlinie vor, auf die sich das Europaparlament und der Rat der Europäischen Union (EU) nach eigenen Angaben geeinigt haben. Die Richtlinie ist noch nicht rechtskräftig, sie braucht noch die Zustimmung des Rechtsausschusses, des Parlaments sowie des Rats.

Anzeige

Die Richtlinie sieht vor, dass öffentliche Einrichtungen wie Bibliotheken oder Museen nach sogenannten verwaisten Werken scannen und sie nutzen dürfen. Das soll für Texte ebenso gelten wie für Bilder und Filme. Verwaiste Werke sind Werke, deren Urheberrechtsschutz noch gilt, aber deren Rechteinhaber nicht mehr auffindbar sind.

Suche nach Rechteinhabern

Die Institutionen können ihre Bestände nach verwaisten Werken durchsuchen. Die Richtlinie sieht aber vor, dass gewissenhaft nach den Rechteinhabern gesucht wird. Erst wenn diese Suche erfolglos war, gilt ein Werk als verwaist. Es darf dann digitalisiert und zu nicht auf Gewinn ausgerichteten Zwecken genutzt werden. Die Bibliotheken und Museen können die Nutzung der Werke kostenpflichtig machen, um mit den Einkünften die Suche und Digitalisierung zu finanzieren.

Bisher ist es ohne die Zustimmung der Rechteinhaber praktisch nicht möglich, Werke zu digitalisieren. Die Richtlinie wird die Institutionen vor Urheberrechtsklagen bewahren. Sollten nachträglich Rechte an einem verwaisten Werk geltend gemacht werden, sieht die Richtlinie eine Kompensation vor. Der Rechteinhaber kann zudem den Status verwaist rückgängig machen.

Kulturgüter zugänglich machen

"Die Regelung wird die Kultur fördern und es endlich ermöglichen, einige verborgene Schätze der Öffentlichkeit zugänglich zu machen", kommentierte Verhandlungsführerin Lidia Geringer de Oedenberg. Die Polin gehört der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament an.

Ziel ist, das Urheberrecht innerhalb der EU zu vereinheitlichen. Die neue Richtlinie sei ein "erster Schritt in diese Richtung", erklärte Geringer de Oedenberg. So bekommt ein Werk, das in einem Mitgliedsstaat als verwaist deklariert wurde, diesen Status in der ganzen EU. Mit der Richtlinie will die EU explizit Rechtsstreitigkeiten, wie sie in den USA gegen Google und das Google Book Settlement geführt werden, verhindern.


eye home zur Startseite
Doso 08. Jun 2012

Es geht hier vor allem um Bücher und Schriften, nicht um Filme wo halt dann z.B. der...

Doso 08. Jun 2012

Bin mir recht sicher das interessante Werke sehr wohl digitalisiert werden. Klar wird...

Der_Ing. 08. Jun 2012

Ein Anteil an den Einnahmen wäre unsinnig, weil dann der Aufwand nicht berücksichtigt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Netphen
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  4. Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 1,49€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. der Song "behebt" nichts

    evilk666 | 10:06

  2. Re: Zeiss Kamera

    css_profit | 10:00

  3. Re: Wer das zuerst baut wird reicht:

    WonderGoal | 09:58

  4. Re: Sinn

    WonderGoal | 09:53

  5. Re: Bringt nix wenn der Backbone nicht mit wächst

    sneaker | 09:50


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel