Abo
  • Services:
Anzeige
Klingonen gehen mit der Zeit - und nutzen Smartphones. Ihre Sprache wird derzeit vor Gericht verhandelt.
Klingonen gehen mit der Zeit - und nutzen Smartphones. Ihre Sprache wird derzeit vor Gericht verhandelt. (Bild: Jim Young/Getty Images)

Urheberrecht: Ein Anwalt, der klingonisch spricht

Klingonen gehen mit der Zeit - und nutzen Smartphones. Ihre Sprache wird derzeit vor Gericht verhandelt.
Klingonen gehen mit der Zeit - und nutzen Smartphones. Ihre Sprache wird derzeit vor Gericht verhandelt. (Bild: Jim Young/Getty Images)

Klingonen gibt es vielleicht nur im Fernsehen, aber Klingonisch ist eine lebendige Sprache: Mindestens einen Muttersprachler gibt es, Literatur und auch klingonisch geschlossene Ehen. Im Urheberrechtsstreit um die Sprache aus Star Trek kontert sogar der Anwalt mit klingonischen Zitaten.
Von Hauke Gierow

Wem gehört die klingonische Sprache? Diese Frage beschäftigt zurzeit ein Gericht in den USA. Denn das Filmstudio Paramount Pictures möchte Urheberrechte für die Sprache zugesprochen bekommen. Eine Gruppe mit dem Namen Language Creation Society findet jedoch: Sprache gehört denen, die sie sprechen: Fans, klingonische Muttersprachler und Heiratswillige. Jetzt hat der Anwalt Marc Randazza im Namen der Organisation einen Unterstützerbrief (Amicus Curiae) eingereicht - mit klingonischen Weisheiten, Zitaten des Dude Jeffrey Lebowski ("Der Teppich hat den Raum erst gemütlich gemacht") und großer klingonischer Literatur.

Anzeige

Der Streit findet im Kontext um den Fanfilm Axanar statt. Die Filmstudios Paramount und CBS haben die Filmemacher verklagt, weil sie Urheberrecht des Unternehmens verletzten. Diese waren nach eigenen Angaben überrascht von der Klage, denn: "Axanar ist ein Fanfilm. Wie andere Fanfilme auch ist Axanar basierend auf einer sehr langen Beziehung zwischen den Fans und den Produktionsstudios [Paramount und CBS, Anmerkung vom Autor] in die Produktionsphase eingetreten", erklärt Alec Peters. "Ich bin enttäuscht, dass ich von der Klage aus den Medien erfahren habe."

Wer hat's erfunden?

Im Kern geht es um die Frage: Wer hat's erfunden? Paramount behauptet, dass dem Unternehmen die Rechte zustünden, weil es dem Wissenschaftler Marc Okrand im Jahr 1984 den Auftrag zur Entwicklung einer neuen Sprache gegeben habe. Doch bekanntlich heißt es auf Klingonisch "wa' Dol nIvDaq matay'DI' maQap.": "Wir gewinnen gemeinsam, als großes Ganzes".

Denn genau das, so argumentiert Anwalt Randazza in dem Dokument, sei geschehen. Nachdem Paramount einige Phrasen in den Filmen verwendet habe, habe sich eine aktive Community gebildet, die die klingonische Sprache aktiv nutzte und weiterentwickelte. Es gebe sogar mindestens einen Fall, in dem ein Kind Klingonisch als Muttersprache gelernt habe.

Sprache hat sich "von textlichen Ketten befreit"

Außerdem habe Paramount eben keine ganze Sprache entwickeln lassen, sondern nur einige Phrasen und Versatzstücke. Erst im Jahr 1985 veröffentliche Okrand das erste klingonische Wörterbuch. Ursprünglich als Scherz gedacht, habe sich daraus ein erfolgreiches Buch entwickelt, das mehr als 250.000 Mal verkauft wurde. Danach habe sich die Sprache "von ihren textlichen Ketten" befreit. Seitdem hat Okrand zwei weitere Bücher zur klingonischen Sprache und Grammatik veröffentlicht.

Nur ein Vulkanier könne Paramounts Logik erklären 

eye home zur Startseite
redwolf 24. Jun 2016

OK und was hat das mit dem Artikel zu tun?

redwolf 24. Jun 2016

Jede Programmiersprache hat einen anderen Zweck oder Philosophie dahinter. Manche sind so...

Ludoviko 03. Jun 2016

Die Zahl der Muttersprachler ist nicht wirklich wesentlich bei Esperanto. Man will sich...

DjNorad 03. Mai 2016

auch wenns mehr als traurig ist... das ist zu simpel gedacht ... ohne jegliche...

der_wahre_hannes 03. Mai 2016

Ode to a Small Lump of Green Putty I Found in My Armpit One Midsummer Morning Putty...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Ottobrunn
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn, Wiesbaden
  3. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Oberviechtach bei Weiden
  4. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)
  2. (u. a. Blade Runner, Inception, Erlösung, Mad Max Fury Road, Creed, Legend of Zarzan)
  3. (u. a. Arrow, Pretty Little Liars, The Big Bang Theory, The 100)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Sind immer die selben Probleme

    Dino13 | 02:37

  2. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Apfelbrot | 01:50

  3. 4-2

    Stegorix | 01:47

  4. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    Sharra | 01:33

  5. Re: Was, wie bitte?

    Livingston | 01:28


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel