• IT-Karriere:
  • Services:

C3S gegen den Nutzer-Urheber-Zwist

Eine neue Verwertungsgesellschaft ist demnach die einzige Lösung, um den bestehenden Zwist auszuräumen, davon ist Michalke überzeugt. Die C3S soll Künstlern die Möglichkeit bieten, ihre Werke unter der Lizenz anzubieten, die sie für richtig halten. Creative Commons ist eine durchaus effektive Weise, auch für unbekannte Künstler, ihre Werke populär zu machen. Das Kopieren von Werken schade auch nicht dem Verkauf von CDs, argumentiert Michalke. Nach Statistiken des Bundesverbandes der Musikindustrie änderten sich die Verkaufszahlen von CDs trotz sinkender Musikkopien über die Jahre nicht, sagt Michalke. Allerdings fehlen in den Statistiken die Onlineverkaufszahlen, beispielsweise von US-Konzernen wie Apple oder Amazon.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Auf der Wunschliste des C3S steht unter anderem, dass Künstler die nichtkommerzielle Verbreitung und die freie Nutzung ihrer Werke erlauben. Anwender könnten direkt spenden, etwa über Micropayment-Systeme wie Flattr. Für kommerzielle Nutzer gäbe es eine Lizenzabwicklung an zentraler Stelle samt einer Klärung, ob Werke kommerziell oder nicht genutzt worden sind.

Alternative zur Gema

Das Konzept lasse sich auch europaweit umsetzen und wäre selbst global akzeptiert. Und vor allem müssten keine bestehenden Gesetze geändert werden, selbst das Urheberrecht könne so bleiben, wie es ist. Und es müsste keine Umeignung stattfinden, wie es radikalere Reformer mit dem pauschalen Rechtsverzicht auf Werke wollen.

Weil die Gema keine Teillizenzen akzeptiert, würde die C3S die Verwaltung aller Werke eines Künstlers übernehmen und eben auch mit Teillizenzen akzeptieren. Nur Urheber dürften Mitglieder der C3S werden, die auch eine Schiedsstelle vorsieht. Die Strukturen wären demokratisch, jedes Mitglied hätte eine Stimme bei Entscheidungen, so Michalke. Die Rechtsform des C3S wäre die einer europäischen Genossenschaft (SCE). Und die C3S sieht eine progressive Ausschüttung vor, Teile der Einnahmen würden in die Nachwuchs- und Kulturförderung gehen. Gegenwärtig soll die C3S nur Musik verwalten, später könnte die C3S durchaus auch andere Werke verwalten, sagte Michalke.

Antrag beim Patentamt noch in diesem Jahr

Noch in diesem Jahr will Michalke dem Patentamt sein Konzept vorlegen. Das wird den Antrag prüfen, was bis zu anderthalb Jahren dauern kann, so Michalke. Außerdem müssen noch 20.000 Euro für die Gründung einer Genossenschaft aufgebracht werden. Frühestens in zwei Jahren könnte die C3S dann als Verwertungsgesellschaft auftreten.

Es hänge aber alles davon ab, ob mehr Künstler bereit wären, die Creative-Commons-Lizenz zu akzeptieren, betont Michalke nochmals eindringlich. Letztendlich könne die Debatte um das Urheberrecht nur durch gegenseitigen Respekt beendet werden, sagt Michalke. Die C3S könnte dabei helfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Urheberrecht: C3S statt Gema
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 279,99€ (Bestpreis)
  3. 249,09€ mit Rabattcode "POWEREBAY6" (Bestpreis)

mdjrosenau 13. Jul 2013

1) Die Schwelle um als Urheber zu gelten ist recht niedrig. Wer ein Logo für eine...

mdjrosenau 12. Jul 2013

Das gilt aber auch ohne CC: So glauben wahrscheinlich 90% aller Discobesitzer, sie...

kevla 24. Mai 2012

ich würde ja behaupten, dass sich da ein kleiner denkfehler eingeschlichen hat. denn die...

fratze123 21. Mai 2012

Gerade bei professioneller Produktion sollten die Kosten günstiger sein, als wenn man das...

StefanKehrer 20. Mai 2012

Das ist aber eben dann keine Festanstellung, sondern eine Projektbezogene. Das sind dann...


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

    •  /