Abo
  • IT-Karriere:

Entwarnung oder neue Abmahnwelle?

Rechtsanwalt Thomas Stadler beruft sich auf eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (Vorschaubilder I). Demnach erklärt ein Urheber, der eine Abbildung eines urheberrechtlich geschützten Werkes ins Internet einstellt, ohne technisch mögliche Vorkehrungen gegen ein Auffinden und Anzeigen dieser Abbildung durch Suchmaschinen zu treffen, durch schlüssiges Verhalten seine (schlichte) Einwilligung in eine Wiedergabe der Abbildung als Vorschaubild durch eine Suchmaschine. Eine solche schlichte Einwilligung liege nach der Entscheidung "Vorschaubilder II" auch dann vor, wenn die Abbildung eines urheberrechtlich geschützten Werkes nicht vom Urheber des Werkes, sondern mit seiner Zustimmung von einem Dritten ins Internet eingestellt wird. "Wenn das Foto also vom Fotografen oder zumindest mit seiner Zustimmung ins Netz gestellt worden ist, dann muss er auch mit Vorschaubildern bei Suchmaschinen und wohl auch bei sozialen Medien wie Facebook rechnen und hat hierzu stillschweigend auch seine Zustimmung erteilt", sagt Stadler.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Freiburg (Home-Office)
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Doch Solmecke meint, die für die Google-Suchmaschine entwickelte Vorschaubilder-Entscheidung des Bundesgerichtshofs lasse sich nicht auf Facebook übertragen. "Wer die beiden Google-Vorschaubilder-Entscheidungen gelesen hat, versteht, warum eine solche Übertragung an den Haaren herbeigezogen ist. Die Entscheidung selbst ist unter Juristen schon hoch umstritten, eine solche umstrittene Entscheidung dann noch auf weitere Sachverhalte übertragen zu wollen, geht nach meinem rechtlichen Dafürhalten gar nicht", sagte Solmecke Golem.de.

Der Fotograf habe sich nur darüber beschwert, dass sein Name nicht genannt worden sei. Es gehe also um das Urheberpersönlichkeitsrecht. Daher finde er auch die Entwarnung, die andere Anwälte verbreiten, gefährlich. "Dass in diesem Bereich weitere Abmahnungen kommen werden, halte ich für so sicher wie das Amen in der Kirche. Ob die Anzahl dann schon ausreicht, um von einer Abmahnwelle reden zu können, kann ich nicht mit Sicherheit sagen", erklärte Solmecke.

 Urheberrecht: Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)

tsp 09. Apr 2015

Eben nicht, sonst bräuchte man gar keinen Standard ... außerdem geht es dabei eben nicht...

crazypsycho 02. Apr 2015

Selbst wenn man komplett Subway kaufen würde und dadurch Geschäftsführer ist, Gründer...

negecy 27. Mär 2015

Dieser Abmahnschwachsinn nervt einfach nur noch. Soll er doch einen besseren Vertrag mit...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /