• IT-Karriere:
  • Services:

Urheberrecht: Amazon haftet für Bilder seiner Marketplace-Verkäufer

Amazon muss seine Marketplace-Verkäufer an der Verwendung von Bildern hindern, an denen sie keine Rechte haben. Das hat der Parfümhersteller Davidoff in Berlin durchgesetzt. Amazon will das Verfahren fortsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kauf bei Amazon
Kauf bei Amazon (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Amazon haftet für urheberrechtswidrige Bilder seiner Marketplace-Verkäufer. Über dieses Urteil des Landgerichts Berlin (Aktenzeichen: 16 O 103/14) berichtet der Rechtsanwalt Martin Bahr in seinem Blog: Der Rechtsstreit wurde um Produktfotos des Parfüms The Game von Davidoff geführt. Amazon wurde abmahnt, weil die ausschließlichen Nutzungsrechte an dem Bild bei dem Unternehmen liegen.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau

Amazon argumentierte, dass es sich um fremde Inhalte handele, weshalb der Konzern frühestens dann hafte, nachdem der Verstoß gemeldet worden sei. Zudem sei das Vorgehen kartellrechtsrechtswidrig und rechtsmissbräuchlich, denn es werde versucht, den freien Internethandel von Parfümprodukten zu unterbinden. Noch dazu seien die einzelnen Marketplace-Verkäufer Vertragspartner des Klägers.

Amazon plant Revision

Das Gericht gab jedoch der Klage statt und verurteilte Amazon zur Unterlassung. Es handele sich um keine fremden Inhalte, denn mit einem eigenen Algorithmus bestimme Amazon bereits in vielen Fällen, welche von den Verkäufern hochgeladenen Inhalte ausgewählt und angezeigt würden.

Auch wenn das Unternehmen möglicherweise kartellrechtlich problematisch handele, bestehe deswegen keine Berechtigung für die Nutzungsrechte des Bildes für Dritte. Den Davidoff-Kooperationspartnern sei die Verwendung nur für eigene Zwecke erlaubt gewesen.

Amazon will gegen das Urteil offenbar den Rechtsweg beschreiten. Amazon-Sprecher Christian Blum sagte Golem.de auf Anfrage: "Wir bitten um ihr Verständnis, dass wir laufende Verfahren nicht kommentieren."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 22.04.)
  2. 4,49€
  3. 34,49€

JensM 30. Mär 2016

Das würde mich jetzt aber im Detail interessieren. Wie prüft das Ordnungsamt nach, ob...

Trockenobst 30. Mär 2016

Du bist hier für die meisten Ebay- und Amazon Krauter etwa 2-3 Schritte zu weit...

Trockenobst 30. Mär 2016

Es gibt im Netz Tutorials wie man eine doofe Packung auf blauem oder rotem Tuch gut...

bplhkp 29. Mär 2016

Davidoff hat das Werbematerial (Bilder) auf eigene Kosten erstellt und überlässt es den...

subangestellt 29. Mär 2016

.. und täglich werden es mehr


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /