Abo
  • Services:
Anzeige
Die Google-Suche
Die Google-Suche (Bild: Nicholas Kamm/AFP/Getty Images)

Urheberrecht: Google-Index löscht vorsorglich Webseiten

Die Google-Suche
Die Google-Suche (Bild: Nicholas Kamm/AFP/Getty Images)

Google will der Film- und Musikindustrie gefallen und löscht prophylaktisch Links in seiner Websuche. Derzeit erhält die Google-Websuche pro Tag Beschwerden über drei Millionen URLs.

Google löscht vorsorglich in seinem Suchmaschineindex bestimmte Webadressen. Das erklärte Caleb Donaldson, Urheberrechtsanwalt bei Google, in einem Beitrag in dem Magazin Landslide (PDF). Nach dem Digital Millennium Copyright Act (DMCA) muss das Unternehmen Links auf Inhalte, die das Urheberrecht verletzen, aus dem Index seiner Suchmaschine entfernen, wenn es dazu ein Ersuchen (Takedown Request) erhält.

Anzeige

Donaldson schreibt in Landslide: "Wir akzeptieren Benachrichtigungen für URLs, die nicht einmal in unserem Index stehen. So können wir sogar Informationen über Seiten und Domains sammeln, die wir noch nicht im Crawler haben. Wir verarbeiten diese URLs wie die anderen auch." Wenn eine dieser URLs für die Deaktivierung freigegeben wurde, blockiere Google "sie prophylaktisch in unseren Suchergebnissen".

Google verteidigt den DMCA

Einige Massenübermittler von Takedown Requests nutzten laut Donaldson diese neuere Funktion sehr stark. "In einer Stichprobe fanden wir heraus, dass etwa 82 Prozent der URLs, die wir genehmigt hatten, nicht in unserem Index waren und daher in keinem von unseren Suchergebnissen enthalten sind." Google will mit den Aussagen natürlich auch seine Rolle als Suchmaschine vor den Rechteinhabern aus der Film- und Musikindustrie positiv darstellen.

Derzeit erhält die Google-Websuche DMCA-Beschwerden über drei Millionen URLs pro Tag, doch Google crawlt mehr als 20 Milliarden Webseiten jeden Tag. "Wir haben bisher mehr als 130 Billionen Web-Adressen gefunden", betont Donaldson.

Das DMCA wurde 1998 ins Leben gerufen, im selben Jahr gründeten Larry Page und Sergey Brin Google im Menlo Park. Das Notice-and-Takedown-Verfahren nach dem DMCA sei sinnvoll, weil Rechteinhaber am besten wüssten, ob ihr Inhalt ohne Genehmigung genutzt wird. "In diesem Arbeitsmodell hat sich die Google-Websuche bewährt", betonte Donaldson.


eye home zur Startseite
violator 07. Jan 2018

Haha, Yandex? Das Russen-Google? :D

Themenstart

violator 07. Jan 2018

Dazu muss man aber kein Profi sein. Wenn ne Firma mit ihrem Namen im Netz steht, dann...

Themenstart

Sinnfrei 07. Jan 2018

Die haben Crawler und gehen nach bekannten Wortlisten, und die Blocken dadurch auch viel...

Themenstart

Ipa 07. Jan 2018

Nur das Bing halt auch gekaufter Werbeschrott ist und sonst auch nur sehr schlechte...

Themenstart

developwork 06. Jan 2018

Wat? Was hat denn bitte Spectre mit veralteten Gesetzen zu tun? Und die Schallplatte ist...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. flexis AG, Olpe
  4. Sinterwerke Herne GmbH, Herne


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Warum dieser Artikel / Clickbait ?

    v2nc | 21:41

  2. Re: das NetzDG ist eh unvollständig

    flike | 21:40

  3. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    divStar | 21:38

  4. Re: Evolution <> Sozialismus?

    SelfEsteem | 21:31

  5. von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert...

    jmayer | 21:27


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel