• IT-Karriere:
  • Services:

Gesetzentwurf fordert Beteiligung von Urhebern

Denn der Gesetzentwurf der Bundesregierung sieht vor, dass die Urheber "mindestens zu einem Drittel" an den Einnahmen aus dem Leistungsschutzrecht zu beteiligen sind. Im Gegenzug wird die Verlegerbeteiligung bei Einnahmen aus Verwertungsgesellschaften wieder eingeführt. Wenn Google News Showcase die Ansprüche aus dem Leistungsschutzrecht abdecken soll, müssten die Urheber entsprechend an diesen Einnahmen beteiligt werden.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. dmTECH GmbH, Weilerswist

Dabei stellt sich die Frage: Sehen die Verlage das genauso? Und falls ja: Gilt die Beteiligungsquote von einem Drittel dann für die kompletten Einnahmen aus News Showcase? Auf Anfrage von Golem.de sagte der Urheberrechtsexperte Till Kreutzer von iRights.info: "Wenn Einnahmen über solche Vereinbarungen an Verlage fließen und als Kompensation für das Leistungsschutzrecht vorgesehen sind, dann sieht der Gesetzentwurf vor, dass Urheber daran zu beteiligen sind."

DJV fordert gesetzliche Klarstellung

Auf Anfrage von Golem.de, wie eine Beteiligung der Urheber sichergestellt werden könne, teilte der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) mit: "Weder der DJV noch eine andere Medienorganisation kann da etwas sicherstellen. Entscheidend ist doch, dass gesetzlich verbriefte Ansprüche bei den Urhebern ankommen, also im Klartext, ob Gesetze eingehalten werden."

Auf die Frage, ob der Gesetzgeber garantieren solle, dass die Regelungen nach dem Leistungsschutzrecht nicht durch Vereinbarungen wie Google Showcase unterlaufen werden können, antwortete der Verband: "Ja, unbedingt."

Um eine Beteiligung durchzusetzen, müssten die Verlage ihre entsprechenden Einnahmen den Urhebern offenlegen. Dazu sieht Paragraf 32d des Urheberrechtsgesetzes künftig eine Auskunftspflicht "über den Umfang der Werknutzung und die hieraus gezogenen Erträge und Vorteile" vor. Wie das konkret bei Zeitungsartikeln umgesetzt werden soll, ist unklar. Denn es ist für einen Verlag nicht ohne Weiteres möglich, die aus dem spezifischen Artikel gezogenen Erträge und Vorteile genau anzugeben. Im Internet wäre dies zumindest annäherungsweise über die Auswertung der Klicks möglich.

Golem HIGHEND jetzt mit Ryzen 5000 und RTX3070 verfügbar

Google noch zurückhaltend

Google wollte sich zu der Problematik noch nicht konkret äußern. Die Umsetzung des Leistungsschutzrechts könne man "erst nach Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens bewerten", sagte ein Sprecher auf Anfrage von Golem.de. Es sei jedoch "von zentraler Bedeutung, dabei die Interessen aller in Einklang zu bringen: der Presseverlage, der Urheberinnen und Urheber von Presseartikeln, der Plattformen und der Nutzerinnen und Nutzer".

Obwohl die Richtlinie in Deutschland noch gar nicht umgesetzt wurde, hat Google schon juristischen Ärger wegen News Showcase.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Urheberbeteiligung: Hebelt Googles News Showcase das Leistungsschutzrecht aus?Vier Verlage klagen gegen Google wegen Showcase 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (u. a. Age of Empires III: Definitive Edition für 12,99€, F1 2020 für 13,99€, Mad Max für 4...
  3. 23,99€

Alessey 22. Mär 2021 / Themenstart

Du hast nicht mal das Motiv nicht erkannt. Das Ziel ist es gerade das Google/news...

Michael H. 16. Mär 2021 / Themenstart

So siehts aus. Ich will mich da nicht zu sehr ausm Fenster lehnen, aber ich würde...

kayozz 16. Mär 2021 / Themenstart

So viele Quellen habe ich bisher in der Google App ausgeblendet. Davon gefühlt 2/3 wg...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /