Urbanista Los Angeles: ANC-Kopfhörer lädt den Akku mit Solartechnik

Mittels Solarladetechnik soll der ANC-Kopfhörer von Urbanista in der Praxis gar nicht mehr ans Ladegerät gehängt werden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Los Angeles mit Solarladetechnik
Los Angeles mit Solarladetechnik (Bild: Urbaninsta)

Der schwedische Hersteller Urbanista hat mit dem Modell Los Angeles einen ersten ANC-Kopfhörer mit Solarladetechnik vorgestellt. Wenn der Akku geladen ist, soll es in der Praxis nicht mehr notwendig sein, das Gerät wieder mit einem klassischen Ladegerät zu verbinden.

Stellenmarkt
  1. IT-Supporter User Helpdesk (m/w/d)
    experts, Raum Ulm
  2. Agiler IT Projektmanager ERP (w/m/d)
    dmTECH GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
Detailsuche

Für das Aufladen mittels Sonnenenergie sind außen im Kopfband Solarzellen vom Typ Powerfoyle des Unternehmens Exeger integriert. Die Solarzellen integrieren sich also in das Gehäusedesign und fallen nicht weiter auf. Wird der Kopfhörer bei Sonnenlicht getragen, soll eine Stunde Ladezeit in der Sonne eine Nutzungsdauer von drei Stunden bringen.

Urbanista gibt an, dass dafür mindestens 30.000 Lux vorliegen müssen. Je niedriger der Lux-Wert, desto kürzer ist die Nutzungszeit. Bei bewölktem Himmel soll es noch immer reichen, zwei Stunden Nutzungszeit zu erhalten, wenn der Kopfhörer eine Stunde getragen wird. In Innenräumen kann er ans Fenster gelegt werden, damit wird in einer Stunde wiederum eine Stunde Akkulaufzeit erreicht. Dafür werden laut Hersteller mindestens 1.000 Lux benötigt.

Solarladung auch in Innenräumen möglich

Auch in gut beleuchteten Innenräumen ist eine Aufladung möglich, verspricht Urbanista, gibt dafür aber keine Werte an. In der Praxis soll es nach Überzeugung des Herstellers nicht mehr mehr nötig sein, den Kopfhörer zum Laden des Akkus an ein klassisches Netzteil anzuschließen.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

Wenn der Kopfhörerakku geladen ist, gibt Urbanista eine Laufzeit von bis zu 50 Stunden an. Ob dieser Wert auch bei aktiviertem ANC gilt, lässt der Hersteller offen. Bei anderen ANC-Produkten wirbt Urbanista mit Akkulaufzeiten ohne ANC. Daher ist davon auszugehen, dass die 50 Stunden beim Los Angeles nur ohne ANC-Nutzung gelten. Mit aktiviertem ANC dürfte sich die Laufzeit deutlich verringern.

ANC-Kopfhörer hat einen Transparenzmodus

Der Kopfhörer Los Angeles soll einen guten Klang liefern und eine leistungsfähige ANC-Technik (Active Noise Cancellation) liefern. Durch ANC werden die Umgebungsgeräusche über Mikrofone analysiert und ein dazu passender Gegenschall ausgespielt. Im Idealfall kann ein ANC-Kopfhörer möglichst viel Stille erzeugen. ANC-Geräte sind bauartbedingt anfällig für Windgeräusche und Urbanista macht keine Angaben dazu, ob der Kopfhörer spezielle Maßnahmen dafür hat.

  • Los Angeles (Bild: Urbanista)
  • Los Angeles (Bild: Urbanista)
  • Los Angeles (Bild: Urbanista)
  • Los Angeles (Bild: Urbanista)
  • Hier sind beim Los Angeles die Solarmodule untergebracht. (Bild: Urbanista)
  • Los Angeles (Bild: Urbanista)
Hier sind beim Los Angeles die Solarmodule untergebracht. (Bild: Urbanista)

Neben dem ANC hat Los Angeles einen Transparenzmodus, um etwa Ansagen in öffentlichen Verkehrsmitteln hören zu können. Dann werden die Außengeräusche in den Kopfhörer geleitet. Gute Modelle schaffen es mittlerweile, den Transparenzmodus möglichst natürlich klingen zu lassen.

Neu Apple AirPods Max - Sky Blau

Der Urbanista-Kopfhörer hat eine Trageerkennung. Sobald er abgesetzt wird, wird die Musikwiedergabe angehalten und wieder fortgesetzt, wenn der Kopfhörer wieder aufgesetzt wird. Er verfügt über Bluetooth 5.0 und soll kompatibel mit Android, iOS und Windows sein.

Urbanista will bis Ende April 2021 die Vorbestellung des Los Angeles anbieten. Er wird für 200 Euro zu haben sein. Der Kopfhörer soll dann im Frühsommer 2021 ausgeliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /