• IT-Karriere:
  • Services:

Der Schlamm enthält Silber, Gold und Platin

Fünf bis zehn Kilogramm dieses Anodenschlamms bleiben auf eine Tonne Kupferkathode übrig. Die haben es aber in sich: Der Schlamm enthalte "weit über zehn Metalle in verwertbarer Form", sagt Plitzko: Metalle, die schwerlösliche Verbindungen mit Schwefelsäure bilden wie Blei und Barium, schwerlösliche intermetallische Verbindungen wie Silberselenid und die Edelmetalle Silber, Gold und Platin.

Stellenmarkt
  1. ATMINA Solutions GmbH, Hannover, Home-Office
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Fürth

Sie stammen teilweise aus dem Konzentrat, also aus der Erde. Es sind aber auch die Reste von Leitern und Komponenten aus Computern und anderen technischen Geräten. In einem zehnstufigen Verfahren, in dem mehrfach geschmolzen und gelaugt wird, wird ein Metall nach dem anderen aus dem Schlamm extrahiert. "Das klingt alles sehr simpel, aber da steckt jahrzehntelange Erfahrung drin. Das ist ein Prozess, der ist feingetunt auf unseren Materialmix", sagt Plitzko. Rund 1.000 Tonnen Silber und 45 Tonnen Gold im Jahr produziert Aurubis auf diese Weise.

Trotz schädlicher Substanzen, mit denen das Unternehmen umgeht - Blei, Halogene, Schwefelsäure und Schwefeldioxid - entweicht praktisch kein Schadstoff in die Umwelt. "Anders dürften wir gar nicht produzieren, so nahe an der Stadt", sagt Aurubis-Sprecher Malte Blombach Golem.de. Das war nicht immer so: Ende der 1970er Jahre, Anfang der 80er Jahre wurden in der Umgebung Schwermetalle, darunter Cadmium, Arsen, Kupfer, Zink und Blei, in der Luft sowie im Hafenschlick nachgewiesen. Das Werk stand kurz vor der Schließung.

Daraufhin vereinbarte das Unternehmen mit der Stadt Hamburg, den Umweltschutz und die Energieeffizienz zu verbessern. Inzwischen gehen laut Blombach etwa 30 Prozent der jährlichen Investitionen in diesen Bereich. Mit vier Kilogramm Schwefeldioxid, die pro Tonne Kupfer freigesetzt werden, gehört das Unternehmen zu den den saubersten seiner Art. Der Schnitt liegt bei 120 Kilogramm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Das Kupfer wird aufgelöst
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Sniper Ghost Warrior 3 - Season Pass Edition für 4,99€, Sherlock Holmes: The Devil's...
  2. 17,99€
  3. 11,99€
  4. 9,99€

ffx2010 24. Okt 2018

Ja der Export von Müll sollte generell verboten werden, denn dahinter steckt nicht weiter...

körner 21. Okt 2018

Muss ich mich anschließen, toller Bericht und auch tolles Video!

Eheran 19. Okt 2018

Das ist der Lötstopplack (solder mask), der verhindert, dass das Lötzinn überall...

zenker_bln 19. Okt 2018

...Recyclingschrott wieder Kupfer wird: Man suche bei Google nach "Afrika...

xxsblack 19. Okt 2018

Habe selbst mal 1 Jahr in einem Recyclingunternehmen für Haushaltsgeräte gearbeitet. Bei...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /