Abo
  • Services:
Anzeige
Urban eTruck soll 2020 Serienreife erlangen.
Urban eTruck soll 2020 Serienreife erlangen. (Bild: Mercedes Benz)

Urban eTruck: Mercedes stellt elektrischen Lkw mit 200 km Reichweite vor

Urban eTruck soll 2020 Serienreife erlangen.
Urban eTruck soll 2020 Serienreife erlangen. (Bild: Mercedes Benz)

Der Urban eTruck von Mercedes ist ein elektrisch angetriebener Lkw, der eine Reichweite von bis zu 200 km pro Akkuladung vorweisen kann. Er soll im städtischen Lieferverkehr eingesetzt werden. Mit 2,5 Tonnen ist der Akku zwar sehr schwer, doch dafür fallen andere schwere Bauteile weg.

Mercedes hat mit dem Urban eTruck sein Konzept eines künftigen Lkw vorgestellt, der beispielsweise Supermärkte oder Industriebetriebe beliefert und nicht für den Fernverkehr eingesetzt wird. Das würde auch nicht funktionieren, denn mit einer Akkuladung kommt der 26-Tonner nur 200 km weit.

Anzeige

Die elektrisch angetriebene Achse wiegt rund 1.000 Kilogramm, die weiteren elektrischen Bauteile summieren sich auf weitere 900 Kilogramm. Das schwerste Element ist der Akku, der inklusive Befestigungen 2.500 Kilogramm wiegt. Allerdings fallen der Verbrennungsmotor, das Getriebe, die Kardanwelle, das Differenzial und der Kraftstofftank weg, die etwa 2.700 Kilogramm wiegen. Das Mehrgewicht gegenüber einem normalen Lkw liegt demnach bei etwa 1.700 Kilogramm.

Die Maximalleistung der Motoren beläuft sich auf 2 x 125 kW, das maximale Dreh­moment auf 2 x 500 Nm. In Verbindung mit der Übersetzung erreicht das Drehmoment am Rad 11.000 Nm. Der Akku besteht aus drei Lithium-Ionen-Modulen mit einer Gesamtkapazität von 212 kWh und ist im Leiterrahmen untergebracht.

  • Urban eTruck (Bild: Mercedes)
  • Urban eTruck (Bild: Mercedes)
  • Urban eTruck (Bild: Mercedes)
  • Akkupakete des Urban eTruck (Bild: Mercedes)
  • Urban eTruck (Bild: Mercedes)
Akkupakete des Urban eTruck (Bild: Mercedes)

An der Ladestation wird der Urban eTruck über den Stecker Combined Charging System (CCS) Typ 2 wieder aufgeladen. Bei einer Ladeleistung von 100 kW sollen die Akkus in zwei bis drei Stunden wieder gefüllt sein.

Das zulässige Gesamtgewicht des Dreiachsers soll bei 26 Tonnen liegen. Mercedes setzt dabei auf eine Erhöhung des erlaubten Gesamtgewichts für Lkw mit Alternativantrieb um maximal eine Tonne, was auch die EU-Kommission befürwortet. Der Urban eTruck soll aber erst 2020 Serienreife erlangen.

Mit dem Fuso Canter E-Cell verfügt Daimler bereits über einen kleinen Lieferwagen mit Elektroantrieb. Der Fuso Canter E-Cell hat einen Elektromotor mit 110 kW/ 150 PS und soll maximal 90 km/h schnell fahren können. Nimmt der Fahrer seinen Fuß vom "Gaspedal", startet die Rekuperation, und der Akku wird über den Elektromotor geladen. Daimler setzt Lithium-Ionen-Akkus ein, die eine Reichweite von rund 100 Kilometern bieten sollen.

Sind Elektrolieferwagen die Zukunft der Elektromobilität?

Auch wenn solche Fahrzeuge noch selten sind, könnten sie künftig Vorreiter der Elektromobilität sein. Eine Studie des Öko-Instituts und des Verbandes der Elektrotechnik (VDE) sieht die Zukunft für Elektroautos eher in der gewerblichen Nutzung. Kurier- und Paketdienste könnten die mit Elektromotoren angetriebenen Fahrzeuge sinnvoller nutzen als Privatpersonen.

Die Idee, bei Lieferwagen auf den Elektroantrieb zu setzen, ist rund 100 Jahre alt. Vor dem Ersten Weltkrieg wurden Busse, Postautos und Lastwagen elektrisch betrieben. So wurde schon 1913 von General Electric der Commercial Electric Truck gebaut, General Motors (GMC) baute von 1912 bis 1917 elektrische Lkw. Lastwagen der Walker Vehicle Company hatten Reichweiten von 80 Kilometern und konnten eine Tonne Nutzlast transportieren. Auch in Deutschland wurden zum Beispiel von Hansa Lloyd oder der Hannoverschen Waggonfabrik Last- und Lieferwagen gebaut, die nicht mit Diesel oder Benzin betrieben wurden.


eye home zur Startseite
qwertü 29. Jul 2016

Du hast gerade Sarkasmus in einem Wörterbuch nachgeschlagen.

User_x 29. Jul 2016

naja, steht jedoch gegensätzlich dazu, dass kaum noch kinder rausgehen (sateliteneltern...

WonderGoal 29. Jul 2016

Aber man muss sich eben nur mal vorstellen, wie "fremd" es wirkt, wenn die Müllabfuhr...

WonderGoal 29. Jul 2016

Ein Colani Truck ale E-Truck wäre interessant. Dessen Strömungsoptimierungen hätten...

User_x 28. Jul 2016

für die stadt weniger, deutsche post, dhl, tnt, dpd, fedex und ups haben aber feste...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  2. Isar Kliniken GmbH, München
  3. OSRAM GmbH, Augsburg
  4. Bank-Verlag GmbH, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Kleine Onlineshops: Zu teuer, schlechter...

    znorf | 09:24

  2. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    znorf | 09:17

  3. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    ArcherV | 08:54

  4. Re: in ganz Ostdeutschland gibt es ganze 2 Orte...

    cuthbert34 | 08:51

  5. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    cuthbert34 | 08:45


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel