Urban Air Mobility: Hyundai stellt Flugtaxi vor

Der Fahrdienst Uber bekommt ein weiteres Lufttaxi für seinen Dienst Uber Air: Der südkoreanische Autohersteller Hyundai hat auf der CES in Las Vegas ein elektrisch angetriebenes Fluggerät vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyundais Konzept von urbaner Mobilität: Lufttaxis für Uber Air
Hyundais Konzept von urbaner Mobilität: Lufttaxis für Uber Air (Bild: Hyundai)

Hyundai hebt ab: Der südkoreanische Konzern wird in Zukunft auch Flugtaxis bauen. Das hat Youngcho Chi, Bereichtsleiter Strategie und Innovation bei Hyundai, angekündigt. Sie sind ein Element eines größeren Mobilitätskonzepts und sollen Teil von Ubers Vermittlungsdienst werden.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
Detailsuche

Das Flugtaxi, von Hyundai als Personal Air Vehicle (PAV) bezeichnet, trägt den Namen S-A1. Darin ist Platz für vier Insassen und einen Piloten. S-A1 ist für den Horizontalflug konzipiert. Das Flugtaxi hat also Tragflächen, an deren Enden jeweils ein elektrisch angetriebener Propeller sitzt. Zum senkrechten Starten und Landen können die vier Propeller gekippt werden.

Die Start- und Landephase unterstützen zudem acht Rotoren, die an den vorderen Tragflächen angebracht sind. Die große Anzahl an Motoren soll laut Hyundai Ausfallsicherheit bieten. Zudem ist das Fluggerät noch mit einem Fallschirm ausgestattet.

Das S-A1 soll in einer Höhe von 300 bis 600 m über dem Boden fliegen. Die Reisegeschwindigkeit beträgt 290 km/h. Die Reichweite gibt Hyundai mit rund 100 km an. Geladen werden soll, während die Passagiere ein- und aussteigen. Die fünf- bis siebenminütigen Pausen sollen für das Laden ausreichen.

Mit dem PBV zum PAV

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zu Hyundais Konzept der Mobilität der Zukunft gehören noch der Hub und das Purpose Built Vehicle (PBV). Letzteres ist Beförderungsmittel auf dem Boden. Das Fahrzeug ist ein modulares System, das zu verschiedenen Zwecken eingesetzt werden kann. In erster Linie sind die vier bis sechs Meter großen S-Links zur Personenbeförderung gedacht. Es sind aber auch Varianten denkbar, etwa Gütertransporter, fahrende Büros oder Restaurants. Die PBVs werden elektrisch angetrieben und sollen autonom fahren. Unterwegs können sie sich auch zu Konvois zusammenschließen. Die Hubs schließlich sind die Start- und Landeplätze der PBVs, wo die Passagiere in die Flugtaxis einsteigen.

Die Flugtaxis seien zusammen mit Uber entwickelt worden, teilte Hyundai mit. Entsprechend erfüllen sie auch die technischen Vorgaben des Fahrdienstes: Sie sind elektrisch angetrieben, leise und sie können senkrecht starten und landen. Künftig wollen Hyundai und Uber bei der Vermittlung der Flugtaxis zusammenarbeiten.

Uber hatte die Vermittlung von Lufttaxis 2016 angekündigt. Der Fahrdienst kooperiert bereits mit einigen Herstellern, darunter die Boeing-Tochter Aurora Flight Services und der US-Hubschrauberhersteller Bell Helicopters.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /