Abo
  • Services:

Urban Air Mobility: Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis

Anfang dieses Jahres ist das Lufttaxi Vahana zum ersten Mal geflogen, im Laufe des Jahres soll der Cityairbus folgen. Airbus meint es ernst mit den kleinen Individualflugzeugen und hat einen eigenen Geschäftsbereich dafür eingerichtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Erstflug von Vahana am 31. Januar 2018: Pilotprojekte definieren und durchführen
Erstflug von Vahana am 31. Januar 2018: Pilotprojekte definieren und durchführen (Bild: Airbus)

Kleine, individuelle Flugtaxis statt große Linienjets: Der europäische Luftfahrtkonzern Airbus hat eine eigene Sparte für neue Formen der Luftfahrt gegründet. Urban Air Mobility soll sich unter anderem um die autonom fliegenden Lufttaxis kümmern.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Dazu gehören die Lufttaxis Vahana und Cityairbus sowie der Hubschrauber-Flugdienst Voom, der in Sao Paolo und Mexiko Stadt verfügbar ist. Vahana ist ein autonom fliegendes Lufttaxi. Es wird von acht Elektropropellern angetrieben und hat Kippflügel, mit denen es senkrecht starten und landen kann. Anfang des Jahres ist Vahana erstmals abgehoben.

Der Cityairbus ist ebenfalls ein autonom fliegendes Lufttaxi. Es ist ein Multicopter mit acht elektrisch betriebenen Rotoren. Den Cityairbus, der in diesem Jahr zum ersten Mal fliegen soll, entwickelt Airbus zusammen mit Siemens.

Mit Audi zusammen arbeitet Airbus am Mobilitätskonzept Pop Up. Kern ist eine Kabine für zwei Insassen und zwei Antriebsmodule. Das eine ist ein Chassis, mit dem die Kabine zum Auto wird. Das andere Modul hat vier Rotoren, mit denen Pop Up zum Lufttaxi wird.

"Nach einer zweijährigen Einstiegsphase müssen wir jetzt Gas geben, Partnerschaften mit verschiedenen Beteiligten, wie Luftsicherheitsbehörden, aufbauen sowie Pilotprojekte definieren und durchführen. Unsere Fahrzeugprojekte laufen dabei weiter, der neue Bereich wird jedoch plattformunabhängig und offen für die Zusammenarbeit mit anderen Fahrzeugherstellern sein", sagte Airbus-Chef Tom Enders.

Geleitet wird Urban Air Mobility von Eduardo Dominguez Puerta. Er hat auch Airbus' Innovationszentrum im Silicon Valley mitaufgebaut, in dem Vahana entwickelt wurde. Ihren Sitz wird die neue Sparte in München haben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
    3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

      •  /