Uptis: Michelin stellt unplattbaren Autoreifen vor

Michelin will bei Autoreifen das pneumatische Prinzip verlassen und testet zusammen mit General Motors den Uptis - das Unique Puncture-proof Tire System. Statt Luft sorgen stoßabsorbierende Strukturen für Komfort.

Artikel veröffentlicht am ,
Uptis
Uptis (Bild: Michelin)

Michelin und General Motors haben eine neue Generation luftloser Reifen vorgestellt. Der Michelin Uptis besteht stattdessen aus stoßabsorbierenden Strukturen. Testweise sollen schon in diesem Jahr die Elektroautos des Typs Chevrolet Bolt mit diesen Reifen ausgerüstet werden. 2024 soll der Reifen in Serie gehen.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager / Projektmanagerin (m/w/d) Smart City Schwerpunkt (Geo-)Informatik
    Stadt Kempten (Allgäu), Kempten (Allgäu)
  2. IT-Diensteverantwortliche/IT- -Diensteverantwortlicher (m/w/d)
    Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg
Detailsuche

Reifenpannen wegen Luftverlust sollen dann der Vergangenheit angehören. Das soll auch zur Reduzierung des Einsatzes von Rohstoffen und zur Vermeidung von Abfällen führen.

2017 zeigte Michelin bereits einen ähnlichen luftlosen Reifen, der allerdings noch eine Schwammstruktur enthielt.

Der Uptis sieht wesentlich strukturierter aus. Die Struktur des früheren Prototyps erinnerte eher an Spongiosa, das schwammartig aufgebaute System der Knochensubstanz.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Abkehr vom pneumatischen Prinzip leitete Michelin mit dem Tweel bereits ein. Diese Reifen waren aber bisher nur für Golfautos und ähnlich langsam fahrende Vehikel interessant.

Bei der schwammartigen Struktur ist Michelin keineswegs der Vorreiter. Schon 2015 stellte der Reifenhersteller Hankook mit dem iFlex ein Reifenkonzept vor, das ähnlich aufgebaut war. Allerdings handelte es sich dabei nicht um eine Rad-Reifen-Kombination. Zudem ist die Lauffläche des iFlex traditionell gefertigt. Ob Hankook den Reifen allerdings bis zur Marktreife entwickeln wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


crazypsycho 12. Jun 2019

Meine Platten waren alle in Deutschland. Aber mein Auto wird auch meist nur in...

norbertgriese 12. Jun 2019

Bei meinem Sportrad (selten benutzt seit 1980) hatte ich ca 2Platten pro Jahr.Fast immer...

AllDayPiano 12. Jun 2019

Ein Durchschnittsreifen erzeugt bei 80km/h etwa 74dB Schalldruckpegel (1m Abstand). Jede...

Jakelandiar 12. Jun 2019

Ok Interessant. Das heißt größere Sprengkraft und eher sowas wie Splittergranaten dann...

jaylia.zasha 12. Jun 2019

Nennt sich Run Flat Reifen und gibts schon hundert Jahre Lang. Früher hatte man einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Elektroauto: Xiaomis Autoproduktion startet Anfang 2024
    Elektroauto
    Xiaomis Autoproduktion startet Anfang 2024

    2024 sollen erste Elektrofahrzeuge von Xiaomi auf den Markt kommen - also etwas später als zunächst gedacht.

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Werbeversprechen kassiert: Teslas Solarschindeln sind doch nicht so stabil
    Werbeversprechen kassiert
    Teslas Solarschindeln sind doch nicht so stabil

    Tesla hat die Website zu seinen Solarschindeln aktualisiert. Die Behauptung, dass diese dreimal stärker als Standardschindeln sind, wurde fallengelassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /