Abo
  • IT-Karriere:

Uptis: Michelin stellt unplattbaren Autoreifen vor

Michelin will bei Autoreifen das pneumatische Prinzip verlassen und testet zusammen mit General Motors den Uptis - das Unique Puncture-proof Tire System. Statt Luft sorgen stoßabsorbierende Strukturen für Komfort.

Artikel veröffentlicht am ,
Uptis
Uptis (Bild: Michelin)

Michelin und General Motors haben eine neue Generation luftloser Reifen vorgestellt. Der Michelin Uptis besteht stattdessen aus stoßabsorbierenden Strukturen. Testweise sollen schon in diesem Jahr die Elektroautos des Typs Chevrolet Bolt mit diesen Reifen ausgerüstet werden. 2024 soll der Reifen in Serie gehen.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. BG-Phoenics GmbH, München

Reifenpannen wegen Luftverlust sollen dann der Vergangenheit angehören. Das soll auch zur Reduzierung des Einsatzes von Rohstoffen und zur Vermeidung von Abfällen führen.

2017 zeigte Michelin bereits einen ähnlichen luftlosen Reifen, der allerdings noch eine Schwammstruktur enthielt.

Der Uptis sieht wesentlich strukturierter aus. Die Struktur des früheren Prototyps erinnerte eher an Spongiosa, das schwammartig aufgebaute System der Knochensubstanz.

Die Abkehr vom pneumatischen Prinzip leitete Michelin mit dem Tweel bereits ein. Diese Reifen waren aber bisher nur für Golfautos und ähnlich langsam fahrende Vehikel interessant.

Bei der schwammartigen Struktur ist Michelin keineswegs der Vorreiter. Schon 2015 stellte der Reifenhersteller Hankook mit dem iFlex ein Reifenkonzept vor, das ähnlich aufgebaut war. Allerdings handelte es sich dabei nicht um eine Rad-Reifen-Kombination. Zudem ist die Lauffläche des iFlex traditionell gefertigt. Ob Hankook den Reifen allerdings bis zur Marktreife entwickeln wird, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)

crazypsycho 12. Jun 2019

Meine Platten waren alle in Deutschland. Aber mein Auto wird auch meist nur in...

norbertgriese 12. Jun 2019

Bei meinem Sportrad (selten benutzt seit 1980) hatte ich ca 2Platten pro Jahr.Fast immer...

AllDayPiano 12. Jun 2019

Ein Durchschnittsreifen erzeugt bei 80km/h etwa 74dB Schalldruckpegel (1m Abstand). Jede...

Jakelandiar 12. Jun 2019

Ok Interessant. Das heißt größere Sprengkraft und eher sowas wie Splittergranaten dann...

jaylia.zasha 12. Jun 2019

Nennt sich Run Flat Reifen und gibts schon hundert Jahre Lang. Früher hatte man einen...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /