• IT-Karriere:
  • Services:

Uploadfilter: Wikipedia protestiert mit Abschaltung gegen Artikel 13

Viele Autoren der deutschsprachigen Wikipedia sind gegen Artikel 13. Sie haben in einer Abstimmung beschlossen, dass die Onlineenzyklopädie am 21. März 2019 offline sein wird, um insbesondere gegen Uploadfilter zu protestieren.

Artikel veröffentlicht am ,
2012 hatte Wikipedia gegen ein US-Urhebergesetz mit einer Abschaltung protestiert.
2012 hatte Wikipedia gegen ein US-Urhebergesetz mit einer Abschaltung protestiert. (Bild: Peter Macdiarmid/Getty Images)

Die Inhalte der deutschsprachigen Ausgabe von Wikipedia werden am 21. März 2019 nicht erreichbar sein. Das haben Autoren der Onlineenzyklopädie in den vergangenen Tagen nach längerer Diskussion in einer Abstimmung beschlossen. Ziel der Abschaltung ist es, gegen einige Elemente der EU-Urheberrechtsrechtform zu protestieren. Anstelle der gewohnten Artikel wird nur eine schwarze Seite mit einem Text zu sehen sein.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Arlington Automotives, Oberboihingen

Dort kann man dann einen Tag lang lesen, dass die geplante Reform dazu führen könnte, "dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleinste Unternehmen müssten fehleranfällige und technisch unausgereifte Upload-Filter für sämtliche ihrer Inhalte einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht für Presseverleger einzuhalten (Artikel 11)."

Die Autoren sind der Meinung, dass durch die geplanten Neuregelungen "die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit deutlich beeinträchtigt" werden könnte.

Außerdem fordern sie die Nutzer dazu auf, an den in ganz Europa für den 23. März 2019 geplanten Demonstrationen teilzunehmen und die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu kontaktieren und sie über "ihre Haltung zur geplanten Reform zu informieren". Für diesen Text und die Abschaltung haben rund zwei Drittel der Autoren votiert, die an der Abstimmung teilgenommen haben.

Der Protest gegen Artikel 13 und weitere Teile der Urheberrechtsreform gewinnt derzeit immer mehr an Fahrt. Am 2. März 2019 haben in Berlin mehrere Tausend Menschen unter anderem gegen die Uploadfilter demonstriert, auf Change.org haben mittlerweile fast 5 Millionen Menschen die Petition "Stoppt die Zensurmaschine - Rettet das Internet!" unterschrieben. Die Abstimmung über die umstrittene Reform soll Ende März 2019 in EU-Parlament stattfinden, einen konkreten Termin gibt es bislang nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 19,99
  3. 29,99€
  4. (-42%) 25,99€

L4rs 21. Mär 2019

Die Website Coin-Helper.com hat sich den Wikipedia-Protest angeschlossen und nimmt sich...

Anonymer Nutzer 13. Mär 2019

... 5 Tage kein Golem-Forum? *fg*

Anonymer Nutzer 13. Mär 2019

Was heißt, wir demonstrieren alle nicht und lassen die Zensur einfach kommen. Nur weil...

Unix_Linux 11. Mär 2019

Wieso hast du es dann gelesen?

TarikVaineTree 11. Mär 2019

Welche Website ist denn bitte nicht kommerziell? Zähl mir mal 20 völlig unkommerzielle...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /