Uploadfilter: Musik auf der Polizeiwache

Ein Aktivist streamt live einen Besuch auf der Polizeiwache in Beverly Hills. Ein Polizist schaltet wortlos Musik ein - warum?

Artikel veröffentlicht am ,
Musikaufnahmen sind seit der Erfindung von Kassetten immer Teil von Problemen mit dem Urheberrecht.
Musikaufnahmen sind seit der Erfindung von Kassetten immer Teil von Problemen mit dem Urheberrecht. (Bild: Pexels)

Der in Los Angeles lebende Aktivist Sennett Devermont wirft örtlichen Polizisten vor, durch das Ausnutzen von Uploadfiltern der Öffentlichkeit entgehen zu wollen. Er hatte am vergangenen Freitag einen Besuch in einem Polizeirevier in Beverly Hills seinen immerhin 300.000 Followern live gestreamt. In dem Video, das immer noch auf Instagram zu finden ist, reagiert einer der Polizisten auf den Stream, indem er schweigend sein Telefon zückt, nach einem Musikstück sucht und dieses dann laut abspielt.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Informatik ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT Business Partner*in (m/w/d)
    SWK Stadtwerke Krefeld AG, Krefeld
Detailsuche

Der Aktivist geht davon aus, dass der Polizist versucht hat, durch das Abspielen der Musik die automatischen Uploadfilter von Instagram zum Sperren des Streams zu bewegen. Devermont sagte dem Magazin Vice, das zuerst darüber berichtete, dass dies kein Einzelfall gewesen sei. Demnach gab es ähnliche Vorfälle noch am selben Tag. Außerdem liegen dem Magazin Vice weitere Kopien von Livestreams vor, die ein ähnliches Verhalten weiterer Polizisten des Reviers in Beverly Hills zeigen sollen. Das Filmen von Polizisten und anderen Beamten in der Öffentlichkeit fällt in den USA üblicherweise unter den 1. Verfassungszusatz und ist damit prinzipiell erlaubt.

Die Polizei antwortete laut Vice auf eine Anfrage zu den Vorfällen wie folgt: "Das Abspielen von Musik während der Annahme einer Beschwerde oder der Beantwortung von Fragen ist kein Verfahren, das von der Führung der Polizei in Beverly Hills empfohlen wurde". Die Videos würden derzeit untersucht.

In der Vergangenheit gingen Unternehmen wie Instagram oder auch Twitch und Youtube immer wieder hart gegen Videos vor, in denen etwa im Hintergrund bestimmte Musikstücke liefen. Die automatischen Uploadfilter sperrten diese Videos dann oftmals, obwohl die Musik nicht den eigentlichen Inhalt darstellte und die Verletzung möglicher Urheberrechte von Musikern also nicht beabsichtigt war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 18. Feb 2021

Kann sein. Für mich muss die Polizei jederzeit ungefragt und auch heimlich filmbar sein...

mke2fs 18. Feb 2021

Mit Einschränkungen, bei Gruppierungen darf man das natürlich, jedenfalls ist mir nichts...

mke2fs 18. Feb 2021

Warum? Die eine Seite verschwört sich in dem sie dazu übergeht Polizisten zu filmen und...

mke2fs 18. Feb 2021

So ist das mit "guten Zwecken" :) Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Absichten.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Hi-Fi Rush angespielt: Schwungvoll zuschlagen im Takt der Beats
    Hi-Fi Rush angespielt
    Schwungvoll zuschlagen im Takt der Beats

    Die erste Überraschung des Spielejahres 2023 sorgt für gute Laune: In Hi-Fi Rush kloppen wir uns zu Musik. Golem.de hat es ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /