Abo
  • Services:
Anzeige
iMac mit 21,5 Zoll und festgelötetem RAM
iMac mit 21,5 Zoll und festgelötetem RAM (Bild: OWC)

Upgrade unmöglich: Apple lötet RAM im neuen iMac fest

Der Zubehörhersteller OWC hat den neuen Einsteiger-iMac geöffnet und bestätigt, dass Apple bei diesem Modell keine Aufrüstmöglichkeit für mehr als 8 GByte RAM anbieten kann: Der Speicher wurde auf der Platine festgelötet.

Anzeige

Das RAM im iMac lässt sich nicht aufrüsten - weder vom Privatanwender, einem Händler noch von Apple selbst. Als Apple den neuen Billig-iMac vorstellte, gab es einige Verwirrungen über die Art der RAM-Ausstattung. Im Apple Store lässt sich keine andere Kapazität auswählen - nun hat der Zubehöranbieter OWC die fehlende Aufrüstbarkeit bestätigt.

Gerade beim Einsatz von mehreren Programmen gleichzeitig und erst recht bei der Verwendung virtueller Maschinen sorgt ein größeres RAM für deutliche Geschwindigkeitsvorteile. Beim normalen Websurfen, der gelegentlichen Textverarbeitung und einfacher Bildbearbeitung dürften die 8 GByte RAM des iMac jedoch ausreichend sein.

Der Einsteiger-iMac mit 21,5 Zoll großem Bildschirm ist mit einem Intel Dual-Core i5 mit 1,4 GHz samt HD 5000-Grafikkern bestückt, während das bisherige Einstiegsmodell mit einem 2,7 GHz i5 Quad-Core ausgerüstet ist. Vermutlich verwendet Apple im neuen Billig-iMac wie beim Einsteigermodell des MacBook Air die Intel-CPU 4260U.

Dazu kommt beim günstigen iMac eine Festplatte mit 500 GByte Speicherplatz. Der RAM-Speicher ist 8 GByte groß. Bei den bisherigen iMacs war der Speicher vom Nutzer mehr oder weniger einfach auszutauschen. Der preiswerteste iMac kostet in Deutschland 1.099 Euro und damit ganze 200 Euro weniger als das bisher günstigste Modell.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 25. Jun 2014

der sieht um einiges stabiler aus als der von unserem 2011 Modell in der Firma, wenn man...

vistahr 24. Jun 2014

Man vergleicht einen iMac nicht mit einem Notebook weil dieser so transportabel oder so...

Technikfreak 23. Jun 2014

Stimmt genau und du musst auch akzeptieren, dass wir der Klo-Reinigungsfachfrau nichts...

plutoniumsulfat 23. Jun 2014

Aldi Kaspersky vertraue ich da eher als avast

KritikerKritiker 21. Jun 2014

Der der gerne Mac OS X verwendet und sich nicht auf einen Hackintosh verlassen möchte.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Device Insight GmbH, München
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Mrs. MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Verbreiten diese Fake Accounts dann die Fake News...

    DY | 15:22

  2. Re: Tschüss Amazon

    p4 | 15:21

  3. Re: Lieber das U-Bahnnetz ausbauen!

    plutoniumsulfat | 15:21

  4. Re: Wayne

    Muhaha | 15:19

  5. Re: Langsam wird Musk verrückt

    plutoniumsulfat | 15:19


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel