Abo
  • Services:

Was macht Apple für MacOS-Nutzer?

Auch Apple hat bereits reagiert und Patches für Meltdown bereitgestellt. Da Apple in seinen Mac-Rechnern durchgehend Intel-Chips einsetzt, sind aktuelle Geräte auf jeden Fall von Meltdown betroffen. Und natürlich sind die Chips auch für Spectre anfällig.

Stellenmarkt
  1. FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ALGORITHMEN UND WISSENSCHAFTLICHES RECHNEN SCAI, Sankt Augustin
  2. SICK AG, Karlsruhe

Klar ist, dass Nutzer der aktuellen Version 10.13.2 (High Sierra) und wohl auch in der Version 10.13.1 mit Updates für Meltdown versorgt sind. Nutzer der Versionen Sierra (10.12) und El Capitan (10.11) sind derzeit noch nicht bedacht worden, obwohl das in den Release-Notes auch für die älteren Versionen zunächst angekündigt worden war.

Unklar ist, ob der Patch zu einem späteren Zeitraum nachgereicht wird. Wegen zahlreicher Fehler und Probleme in High Sierra dürfte es noch viele Nutzer geben, die aus Unsicherheit eine nicht-aktuelle Version von MacOS verwenden. (Update, 24.01): Apple hat mittlerweile die Vorversionen Sierra und El Capitan gepatcht.

Details zu Spectre-Patches sind bislang unklar

Völlig offen ist bislang noch, wie Apple mit Spectre umgeht. Hier müsste das Unternehmen die von Intel bereitgestellten Mikrocode-Updates einspielen. Da es unter MacOS derzeit offenbar keine praktikable Möglichkeit gibt, den Update-Status der CPU zu checken, berichten Mac-Nutzer, dass sie per Bootcamp eine Windows-Version laden und den Patchstatus dann mit Microsofts Powershell-Tool überprüfen.

Apple hat sich auch auf Anfrage von Golem.de noch nicht geäußert, wann und in welcher Form die Patches für Spectre kommen werden. Ein stabiler Workaround für das Einspielen des Mikrocodes durch Nutzer ist bislang nicht bekannt. Apple-Nutzer sollten darauf achten, die aktuelle Version von MacOS zu benutzen und eventuelle zukünftige Firmware-Updates beachten.

 Wie Windows-Nutzer den Mikrocode bekommenMeltown-Patches für Linux 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 54,99€ statt 99,98€
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

logged_in 14. Feb 2018

i7-930 hier. Hast sicher auch schon oft nach einem guten Upgrade gesucht, und dann aus...

cryptomagic 08. Feb 2018

Der Frage haben wir uns genauer angenommen, und unsere Ergebnisse in einem Artikel...

daydreamer42 28. Jan 2018

Ohne entsprechende Betriebssystem-Patches sind die Microcode-Patches wertlos. Der Linux...

Bachsau 27. Jan 2018

Eben genau nicht. Man braucht keine Root-Rechte.

Der Held vom... 25. Jan 2018

Du hast aber schon gelesen (und verstanden) was ich schrieb, oder? Von Taktraten war da...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

      •  /