Abo
  • IT-Karriere:

Windows-Update macht einige Rechner unbenutzbar

Virenscanner greifen tief in den Kernel von Windows ein, um ihre Arbeit auszuführen. Aus diesem Grund müssen die Programme nach einer Richtlinie von Microsoft selbst bestätigen, dass sie mit den von dem Unternehmen eingeführten Änderungen zurechtkommen. Dazu muss der Registry-Eintrag "Key="HKEY_LOCAL_MACHINE" Subkey="SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\QualityCompat" Value="cadca5fe-87d3-4b96-b7fb-a231484277cc" Type="REG_DWORD" Data="0x00000000"" gesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Stadt Bochum, Bochum
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

Sollten Nutzer gar keinen Virenscanner nutzen, was dank des integrierten Windows Defender recht unwahrscheinlich ist, müssen sie den Key ebenfalls selbständig setzen. Da dazu recht tief ins System eingegriffen wird, warnt Microsoft, dass nur erfahrene Nutzer die entsprechenden Schritte selbst durchführen sollten. Allerdings dürften diese wohl auch nicht in der Lage sein, Windows Defender selbst komplett zu entfernen, was sowieso nicht zu empfehlen ist.

Ist der Schlüssel nicht gesetzt, bekommen Nutzer gar keine Updates mehr - also auch in den kommenden Monaten und vollkommen unabhängig von Meltdown und Spectre. Eine Liste von Virenscannern zeigt den aktuellen Stand der Kompatibilität (Google Doc).

Microsoft hat in der Vergangenheit immer wieder Antivirenprogramme von Drittherstellern deaktiviert, wenn größere Updates eingespielt wurden. Nach einer Kartellbeschwerde von Kaspersky gab das Unternehmen diese Policy aber auf und kündigte an, künftig enger mit den Herstellern zusammenzuarbeiten.

Welche Probleme bereitet das Update?

Nicht nur Antivirenprodukte verursachen Probleme. Auf mehreren Rechnern in der Redaktion konnten wir nach der Installation der Patches Probleme feststellen, da der grundlegende Eingriff in das Speichermanagement in Zusammenarbeit mit dem Prozessor offenbar teilweise zu Inkompatibilitäten führt.

Auf einem Redaktionsrechner funktionierten Peripheriegeräte nicht mehr zuverlässig und Programme stürzten unvermittelt ab. Nach einem Rollback des Updates lief alles wieder problemlos. Eine dauerhaft befriedigende Lösung ist das aber natürlich nicht. Auf einem anderen Rechner hatten insbesondere Browser Probleme, wieder andere Rechner laufen mit den Updates ohne Probleme. Wer große und vor allem homogene Rechnerflotten verwaltet, sollte die Updates vorher an einem Gerät evaluieren.

Doch was genau hat Microsoft eigentlich gepatcht?

 Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswirdWie Microsofts Meltdown-Patch funktioniert, ist geheim 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)

logged_in 14. Feb 2018

i7-930 hier. Hast sicher auch schon oft nach einem guten Upgrade gesucht, und dann aus...

cryptomagic 08. Feb 2018

Der Frage haben wir uns genauer angenommen, und unsere Ergebnisse in einem Artikel...

daydreamer42 28. Jan 2018

Ohne entsprechende Betriebssystem-Patches sind die Microcode-Patches wertlos. Der Linux...

Bachsau 27. Jan 2018

Eben genau nicht. Man braucht keine Root-Rechte.

Der Held vom... 25. Jan 2018

Du hast aber schon gelesen (und verstanden) was ich schrieb, oder? Von Taktraten war da...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

      •  /