Abo
  • Services:

Update: Razer Phone bekommt Netflix in HDR und Dolby 5.1

Razers erstes Smartphone Razer Phone kann künftig Inhalte von Netflix in HDR anzeigen. Ein entsprechendes Update will der Hersteller in den kommenden Wochen verteilen. Als erstes Smartphone weltweit unterstützt das Gerät auch Dolby Digital Plus 5.1.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Razer Phone bekommt ein HDR-Update.
Das Razer Phone bekommt ein HDR-Update. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Hersteller Razer hat auf der Elektronikmesse CES 2018 in Las Vegas bekanntgegeben, dass sein Smartphone Razer Phone künftig erste HDR-Inhalte unterstütze. Per Update bekommen Nutzer eine Aktualisierung für die Netflix-App geliefert, die anschließend Videos in HDR anzeigen kann.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Zusammen mit dem HDR-Update bekommt das Razer Phone die Unterstützung für Dolby Digital Plus 5.1. Damit ist das Gerät das erste Smartphone weltweit, das den Audiostandard unterstützt. Der Klang dürfte mit den THX-zertifizierten Kopfhörern beeindruckender sein als über die beiden Frontlautsprecher.

Update bringt Netflix-App mit sich

Wer das Update installiert, bekommt automatisch die Netflix-App installiert sowie die Firmware-Verbesserungen bezüglich des Displays und des Sounds. Bei künftig ausgelieferten Razer Phones soll das Update dem Hersteller zufolge vorinstalliert sein. Die Aktualisierung soll ab Ende Januar 2018 verteilt werden.

Razer hatte das Razer Phone Anfang November 2017 vorgestellt. Das Gerät ist das erste Smartphone des Gaming-Peripheriegeräte- und Notebook-Herstellers. Besonderes Merkmal ist das Display, das Inhalte mit einer Bildfrequenz von 120 Hertz darstellen kann.

Razer Phone hat im Test gefallen

Im Test von Golem.de schnitt das Razer Phone gut ab. Das lag aber mehr an der hochwertigen Hardware und dem positiven Gesamteindruck als am 120-Hertz-Modus des Displays: Dieser ist uns beim Spielen kaum aufgefallen, eher beim Scrollen durch den Hauptbildschirm.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /