Abo
  • Services:

Update: iOS 7.1 entfernt SIM-Lock von Telekom-iPhones

Die neue iOS-Version 7.1 bringt nicht nur zahlreiche Verbesserungen und Änderungen des mobilen Betriebssystems mit sich, sondern entfernt auch das SIM-Lock von iPhones der Telekom-Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iOS 7.1 soll SIM-Lock von Telekom-iPhones entfernen.
Apples iOS 7.1 soll SIM-Lock von Telekom-iPhones entfernen. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Das Supportteam der Deutschen Telekom hat über Twitter mitgeteilt, dass die neue Version 7.1 von Apples mobilem Betriebssystem iOS nun auch das SIM-Lock von iPhones entfernt. Das gilt laut Deutscher Telekom für die Geräte von Bestandskunden, die mit iOS 7 laufen und auf die aktuelle Fassung aktualisiert werden.

Stellenmarkt
  1. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach
  2. Universität Passau, Passau

Per SIM-Lock verhindert der Betreiber, dass seine Kunden mit dem von ihm ausgegebenen und häufig subventionierten Gerät zu anderen Anbietern wechseln können, indem sie einfach die SIM-Karte in ihrem Gerät austauschen. Das hat nicht nur im Inland Nachteile, sondern vor allem im Ausland. So kann ein Besitzer eines Smartphones mit SIM-Lock nicht einfach eine ausländische Karte in sein Telefon einlegen und womöglich günstiger telefonieren und surfen, sondern er muss die teuren Roaming-Tarife nutzen.

Zuvor wurde bekannt, dass die bekannten Jailbreak-Möglichkeiten, die teilweise noch in den Betaversionen von iOS 7.1 funktionieren, nun ihre Wirkung verloren haben. Apple hat sich in seinen Sicherheitsnotizen zum neuen Release sogar die Mühe gemacht, Evad3rs zu danken, dass es die Lücken in der Sicherheitsarchitektur des Systems gefunden hat, die zum Jailbreak notwendig waren.

Evad3rs hatte kurz vor Weihnachten mit Evasi0n7 einen Jailbreak für iOS 7 veröffentlicht, mit dem sich alle Geräte, auf denen derzeit Apples neues mobiles Betriebssystem läuft, freischalten lassen. Das sind alle iPhones ab der Version 4, das iPad ab Version 2 und das iPad Mini sowie der iPod Touch ab der 5. Generation. Nach der Installation lassen sich auch Apps installieren, die nicht in Apples App Store zu finden sind. Bei der Veröffentlichung des Jailbreaks kam es aber zu Unstimmigkeiten, weil in der chinesischen Version ein Repository mit Schwarzkopien enthalten war, das später entfernt wurde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Krylogen 15. Mär 2014

Wegen dem Branding. Ich kann von meinem X peria Z aus sagen das Telekom immer noch...

Anonymer Nutzer 14. Mär 2014

Könnte mir vorstellen, dass es bei Android Phones einfach leichter ist den Simlock zu...

Anonymer Nutzer 14. Mär 2014

Dafür ist ein Fön definitiv nicht heiß genug! Die einzige Chance das die Fön-Lösung zu...

future_former 13. Mär 2014

Dank des Updates ist der SIM-Lock tatsächlich deaktiviert und endlich kann ich einen...

crazypsycho 13. Mär 2014

Es ist keine Werbelüge. Es wird wirklich subventioniert. Bei der Telekom zahlt man 10...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /