Update: iOS 7.0.2 macht Schluss mit Sperrbildschirm-Lücke

Apple hat ein Update für iOS 7 veröffentlicht. IOS 7.0.2 schließt die Sicherheitslücke, die unberechtigten Nutzern den Zugriff auf gespeicherte Fotos vom Sperrbildschirm aus ermöglichte.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iOS 7.0.2 schließt eine große Sicherheitslücke.
Apples iOS 7.0.2 schließt eine große Sicherheitslücke. (Bild: Apple)

Ab sofort steht über die Softwareaktualisierung in iOS ein Update für Besitzer von iPhones, iPads und iPod Touch zur Verfügung, das Apples mobiles Betriebssystem auf Versionsnummer 7.0.2 bringt.

Stellenmarkt
  1. Product Owner im Sondermaschinenbau (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. Network Engineer (m/w/d)
    Netcom Kassel, Kassel
Detailsuche

Die wichtigste Änderung von iOS 7.0.2: Das Update schließt die Sicherheitslücke, die den Zugriff auf gespeicherte Fotos und in Teilen auf die Kommunikationssysteme von iOS-Geräten ermöglichte. Die Bilder lassen sich sogar per E-Mail und iMessage verschicken, falls eine Netzverbindung besteht. Der Angreifer musste allerdings sehr schnell und geschickt auf dem Bildschirm und dem Home-Button herumtippen, damit der Zugriff auf die Fotos ohne Eingabe des Entsperrcodes vom Sperrbildschirm aus möglich wurde.

Außerdem kann der Benutzer unter iOS 7.0.2 nun wieder die griechische Tastatur zum Eingeben des Passworts verwenden. Apple hatte das vermutlich aus Versehen deaktiviert.

Das Update kann über die Softwareaktualisierung als Over-the-Air-Aktualisierung oder über iTunes eingespielt werden. Das Update für das 5S ist etwa 17,4 MByte groß und das für das iPad 4 etwa 21,1 MByte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JanZmus 27. Sep 2013

Auf meinem iPhone 4 läuft iOS 7 unerträglich langsam, ich weiss aber noch nicht, woran...

stq66 27. Sep 2013

Ja, passiert aber nicht immer. Selten funktioniert es trotzdem. Weiß nur noch nicht warum.

vistahr 27. Sep 2013

Das war keine Lücke sonder ein Feature was man sogar in den Settings abstellen konnte...

vbot 27. Sep 2013

Kann man dieses System überhaupt schönupdaten? Ich bezweifle es und warte bereits auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. Auch ZTE betroffen: USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten
    Auch ZTE betroffen
    USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten

    Neben Geräten von Huawei darf auch ZTE künftig nicht mehr auf dem US-Markt agieren, wie die FCC nun beschlossen hat.

  2. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  3. TOTP: Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem Commodore
    TOTP
    Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem Commodore

    Ein Entwickler hat seinen Commodore SX-64 zu einem Passwortgenerator für 2FA gemacht. Die Schlüssel werden über Disketten geladen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /