• IT-Karriere:
  • Services:

Update: Google will Android 7.1.1 im Dezember 2016 veröffentlichen

Google verteilt eine neue Entwicklervorschau für Android 7.1.1 und hat im Zuge dessen mitgeteilt, wann das Update allgemein verfügbar sein wird: Im Dezember 2016 soll es für drei Nexus-Geräte, das Pixel C und für andere Gerätehersteller zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google bringt eine zweite Entwicklerversion von Android 7.1.1.
Google bringt eine zweite Entwicklerversion von Android 7.1.1. (Bild: Jeff Pachoud/AFP/Getty Images)

In einem Blog-Beitrag hat Google eine neue Entwicklervorschau von Android 7.1.1 vorgestellt. Diese Vorschau wird die finale Version vor der allgemeinen Veröffentlichung der Android-Version 7.1.1 sein. Die Entwicklerversion wird für das Nexus 5X, das Nexus 6P, das Nexus 9 und das Pixel C verteilt.

Im Dezember 2016 beginnt die Verteilung

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  2. Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin, Berlin

Gleichzeitig mit der Ankündigung der neuen Vorschau für Entwickler hat Google bekanntgegeben, wann Android 7.1.1 für reguläre Nutzer verteilt werden soll. Noch im Dezember 2016 will Google die neue Version für die gleichen Geräte, die aktuellen Pixel-Smartphones sowie, laut Android Police, das Nexus 6 und den Nexus Player verteilen. Außerdem soll Android 7.1.1 dann über AOSP für die Gerätehersteller verfügbar sein.

Die zweite Entwicklerversion bringt verglichen mit der ersten keine neuen Funktionen, sondern hauptsächlich Fehlerbeseitigungen und andere Verbesserungen. Das Update soll vor allem Entwicklern dazu dienen, ihre Apps anzupassen und auf einem echten Smartphone oder Tablet ausprobieren zu können.

Praktische App-Shortcuts

Für Endanwender ist Android 7.1.1 unter anderem wegen der sogenannten App-Shortcuts interessant, die es bereits auf den beiden Pixel-Smartphones gibt. Damit lassen sich bei Apps, die die Funktion unterstützen, bestimmte Optionen direkt vom Startbildschirm aus starten, indem das Icon länger gedrückt wird. Apple realisiert eine vergleichbare Option auf seinen aktuellen iPhones über das 3D-Touch-Display: Hier müssen Nutzer stärker auf das Icon drücken, um die Optionen anzuzeigen.

Die neue Entwicklerversion soll Teilnehmern am Android-Beta-Programm als drahtloser Download zur Verfügung gestellt werden. Für das Programm können sich Interessenten einfach anmelden. Alternativ ist die neue Version auch als Download verfügbar, der manuell geflasht werden muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 8€
  2. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  3. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...
  4. (aktuell u. a. Tropico 6 für 23,99€, Human: Fall Flat für 4,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen...

Spaghetticode 24. Nov 2016

Der Smartphonehersteller hat durchaus selbst keine Ahnung, wie lange er Android-Updates...

mr.r 23. Nov 2016

Ja und Nein, vielleicht muss man als Individuum auch mal nicht-nachhaltig sein, damit...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
    Sysadmin Day 2020
    Du kannst doch Computer ...

    Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
    Ein Porträt von Boris Mayer


        •  /