Update für Smart-TVs: Neue Netflix-App streamt immer sofort

Smart-TV-Besitzer erhalten in den kommenden Tagen eine aktualisierte Version der Netflix-App. Die neue Version beginnt Streams künftig immer sofort, ohne dass der Nutzer die Wiedergabe starten muss. Damit verhält sich die App stärker wie klassisches Fernsehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Netflix-App für Smart-TVs wird verteilt.
Neue Netflix-App für Smart-TVs wird verteilt. (Bild: Jonathan Nackstrand/AFP/Getty Images)

Netflix hat seine App für Smart-TVs überarbeitet. Die letzte Aktualisierung liegt mittlerweile eineinhalb Jahre zurück. Die neue Netflix-App behält die bisherige Bedienoberfläche bei, bringt aber eine wesentliche Änderung bei der Bedienung. Künftig spielt die App Streams sofort ab, wenn der Anwender sich nur die Details eines Films oder einer Fernsehserie ansieht. Im Hintergrund startet die Wiedergabe oder sie wird fortgesetzt, während die Detailangaben darüber geblendet werden.

Expliziter Start der Wiedergabe entfällt

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
  2. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
Detailsuche

Bisher war es so, dass es bei Aufruf der Detailseite ein Hintergrundbild gab, auf dem die Angaben eines Films oder einer Serie eingeblendet wurden. Der Netflix-Nutzer musste die Wiedergabe explizit starten. Diesen Klick will Netflix seinen Kunden künftig ersparen. Sobald die automatische Wiedergabe begonnen hat, blenden sich die Detailangaben nach ein paar Sekunden automatisch wieder aus.

Damit soll sich der Dienst für Netflix-Kunden ähnlich geben wie ein klassischer Fernsehsender, bei dem das Programm gesendet wird und der Anwender nicht erst die Wiedergabe beginnen muss. Damit solle der Netflix-Inhalt für sich selbst sprechen, die Änderung entspreche den Erwartungen an einen heutigen Fernseher, begründet der Anbieter den Schritt.

Nutzer müssen sich umgewöhnen

Die Änderung wird nicht unbedingt alle Netflix-Kunden begeistern. Sicher ist vielen von ihnen bewusst, dass ein Streaming-Dienst etwas anders funktioniert als das klassische Fernsehprogramm. Mit der Änderung verliert der Anwender etwas Kontrolle über den Dienst. Wer aufgrund der eingeblendeten Informationen etwas in dem besagten Film oder der Serie verpasst hat, muss dann erst zurückspulen. Oder er muss sich angewöhnen, immer gleich auf die Pausetaste zu drücken.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Verteilung des Updates soll bereits begonnen haben und wird in den kommenden Tagen an die betreffenden Smart-TVs ausgeliefert. Das Update gibt es für alle Fernseher, auf denen Netflix in der Version vom November 2013 läuft. Die Update-Verteilung will Netflix innerhalb einer Woche abschließen.

Mitte Juni 2015 hatte Netflix eine neue Oberfläche für Browser-Nutzer veröffentlicht. Sie orientiert sich bei der Gestaltung stärker an der Optik der Netflix-App. Auch die Bedienung wurde überarbeitet und die ungeliebte Karussell-Funktion zum Durchstöbern der Kategorien ist verschwunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


eMaze 25. Jul 2015

Ganz einfach: weil Netflix es kann und will Bloß nicht zu viele Optionen, könnte ja die...

eMaze 25. Jul 2015

Ich will nicht gehässig sein, aber endlich mal ein "Feature", dass garantiert ein paar...

JensTautenhahn 24. Jul 2015

Betreibt Netflix ein (vorzugsweise deutsches) Forum, in dem man sich beschweren kann?

manu26 24. Jul 2015

Bei mir hilft einfach ein Springen (mit Cursor links/rechts) um direkt auf 1080p zu...

manu26 23. Jul 2015

Da kann ich nur zustimmen. Ohne Profile ist das echt nicht schön zu nutzen. Auf einem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /